HSV-Coach Alexander Enke hat nach zwei Einheiten einen Neuzugang verloren. © Stephan Schuetze
Fußball-Landesliga

Hombrucher SV verliert nach zwei Einheiten einen Neuzugang – Der hat einen neuen Klub

Das ging schnell. Nach nur zwei Trainingseinheiten hat sich ein Neuzugang beim Fußball-Landesligisten Hombrucher SV verabschiedet. Der neue Klub steht schon fest.

Alexander Enke ist schon lange im Fußballgeschäft. Wie er betont, erlebt er trotzdem immer wieder Neues. Diesmal hat sich ein Neuzugang nach nur zwei Trainingseinheiten wieder verabschiedet. „Das hat mich schon überrascht. Aber so sind die Fußballer. Was soll ich da machen. Das haut mich jetzt auch nicht um“, sagt der Trainer des Hombrucher SV.

Er hatte seinen Neuzugang Raphael Meißner, der vom Bezirksligisten RW Germania kam, für einen Platz auf der Sechs oder in der Innenverteidigung eingeplant. „Raphael ist ja ein guter Fußballer. Deshalb haben wir ihn ja verpflichtet“, sagt Enke. Laut des HSV-Coachs hat Meißner persönliche Gründe für seinen Abschied angegeben. „Jetzt müssen wir noch einmal die Augen aufhalten und nach einem Neuzugang für die Defensive Ausschau halten“, sagt Enke.

Während Hombruch noch sucht, hat Meißner schon wieder einen neuen Klub. Besser gesagt: Er ist wieder bei seinem alten. Er schließt sich RW Germania an. Das bestätigt Germanias Spielertrainer Alexander Schwarz. „Er hat uns angesprochen, ob er zurückkommen kann. Wir haben ihn natürlich wieder aufgenommen. Ich habe auch mit Alexander Enke darüber gesprochen“, sagt Schwarz.

Er ist froh darüber, dass Meißner zurück ist. Schwarz und Meißner bildeten zuletzt immer die starke Innenverteidigung des Bezirksliga-Topteams. „Es ist immer gut, jemanden an der Seite zu haben, mit dem man gut zurecht kommt“, sagt Schwarz.

Über den Autor
Sportredaktion Dortmund
Lokalsport ist mehr als ein reines Ergebnis. Es ist ein Erlebnis.
Zur Autorenseite
Thomas Schulzke
Lesen Sie jetzt