Am Wochenende steht das erste Topspiel der Kreisliga B3 an. © Günther Goldstein
Fußball-Kreisliga B

Im Topspiel kann der TV Brechten den Lüner Verfolger erstmal weit hinter sich lassen

Die Saison läuft noch nicht allzu lange, trotzdem kommt es in der Fußball-Kreisliga B3 schon früh zu einem richtigen Topspiel, welches richtungsweisend für die Teams sein könnte.

Beide Mannschaften haben erst fünf Spiele absolviert und trotzdem stehen sie schon im oberen Bereich der Tabelle. Und am liebsten würden sich beide Teams auch nach dem Aufeinandertreffen weiter oben in der Tabelle sehen.

Die Rede ist hier vom TV Brechten und dem BV Lünen in der Kreisliga B3. Brechten steht aktuell mit fünf Siegen aus fünf Spielen auf dem ersten Platz und kann dabei ein Torverhältnis von 23:5 Toren aufweisen. „In dieser Liga kann wirklich jeder jeden schlagen, trotzdem denke ich dass sich die fünf Teams, die aktuell oben stehen, auch dort halten werden“, sagt Brechtens Trainer Christian Wichert.

Auch bei der Konkurrenz aus Lünen läuft die Saison bislang erfolgreich. Zwar musste man auch schon eine Niederlage mit 2:3 gegen den SC Dortmund hinnehmen, danach konnte man allerdings drei Spiele in Serie gewinnen. Und gerade der letzte Sieg, ein 9:0 gegen TuS Eichlinghofen III, sollte vor dieser Partie am Sonntag noch ordentlich beflügeln. „Die Niederlage gegen SC Dortmund tat richtig weh, aber danach haben wir wieder unser Gesicht aus der letzten Saison gezeigt und verdiente Siege eingefahren“, schildert Lünens Trainer Marco Fischer.

So sind also nun beide Mannschaften in bestechender Frühform und somit steht das erste Topspiel der B3 an. „Topspiel nach so wenigen Spielen ist vielleicht etwas früh, aber Lünen zählt für mich auf jeden Fall auch zu den Favoriten“, so Wichert. Eine besondere Vorbereitung gibt es für das Spitzenspiel bei beiden Mannschaften nicht, das Spiel wird wie jedes andere angegangen. „Wir wollen jeden Sonntag jedes Spiel gewinnen, das gilt auch diesen Sonntag. Uns werden allerdings ein paar Leistungsträger fehlen“, sagt Wichert.

Fehlende Leistungsträger

Damit meint Christian Wichert drei Leistungsträger, die diesen Sonntag aus verschiedenen Gründen ausfallen. Martin Wenzel fehlt gesperrt, Mick Linnenkamp ist verletzt und auch Torjäger Armin Ljakic hat aktuell Probleme mit den Adduktoren, weswegen er schon letzten Sonntag früh ausgewechselt werden musste. Wichert ist allerdings überzeugt, dass sein Kader das auffangen kann: „Wir haben einen guten, breit aufgestellten Kader, der das jetzt kompensieren muss. Auf den Gegner stellen wir uns jetzt nicht speziell ein, sondern wir verlassen uns auf unsere eigenen Stärken. Der Gegner muss sich auf uns einstellen.“

Aber auch der BV Lünen besinnt sich auf seine eigenen Stärken. Trotzdem ist Marco Fischer über die Qualitäten von Brechten informiert: „Vor drei Jahren haben wir das erste Mal nach einem Staffelwechsel gegen Brechten gespielt. Das war damals schon eine junge, spielstarke Truppe. Daran hat sich aus unserer Sicht leider nicht viel geändert. Ich weiß auf jeden Fall was da Sonntag auf uns zukommen wird.“

Zuletzt waren die Siege des BV Lünen allerdings sehr überzeugend. Aus den letzten drei Spielen holte man die volle Punktzahl bei einem Torverhältnis von 18:3 Toren. „Mit Brechten wartet am Sonntag aber wirklich noch Mal ein anderes Kaliber, das ist schon wirklich eine starke Truppe in unserer Liga“, sagt Marco Fischer.

Beide Trainer und Mannschaften sind also motiviert und sich bewusst, dass hier kein leichter Gegner wartet. Am Sonntag (10. Oktober, 15 Uhr, Sportplatz Schiffhorst) steht dann das erste Topspiel an. Und Marco Fischer hofft trotz des Auswärtsspiels auf Unterstützung: „Ich weiß, dass das Spiel auswärts ist. Aber wir würden uns echt freuen, wenn der ein oder andere Zuschauer aus Lünen zur Unterstützung kommt.“ Denn Unterstützung kann man bei einem solchen Topspiel immer gut gebrauchen.

Über den Autor