Testete am Dienstagabend bei einem Regionalligisten: Türkspor Dortmund mit Trainer Sebastian Tyrala. © Schaper
Fußball

Irrer Testkick: Türkspor trotzt Regionalliga-Klub nach 0:4-Rückstand ein 5:5 ab

Was für ein verrücktes Testspiel für den Fußball-Landesligisten Türkspor Dortmund: Das Team von Trainer Sebastian Tyrala trennte sich am Dienstagabend von einem Regionalligisten mit 5:5 - nach 0:4 Rückstand.

Sebastian Tyrala hatte richtig Spaß bei diesem Spiel. Kein Wunder: Seine Landesliga-Truppe hielt mit einem Regionalliga-Klub mit. Mit 5:5 trennte sich Türkspor Dortmund am Dienstagabend in einem Testspiel.

Die Dortmunder, die in der Landesliga 3 kicken, waren am Dienstagabend im Ahlener Wersestadion zu Gast, gastierten bei Rot Weiss Ahlen zum Testkick. Zur Halbzeit lag Ahlen mit 4:0 vorne. Alles sah nach einer klaren Angelegenheit aus, wenngleich Türkspor schon im ersten Durchgang die eine oder andere Möglichkeit hatte, aber noch leer ausging.

Dann wechselte Tyrala sein Team aber munter durch und siehe da: Seine Jungs traf ins Ahlener Tor und das nicht gerade selten. „Es war ein schönes Spiel. Es waren auch ein paar Zuschauer da. Es ging hin und her und hat Spaß gemacht“, beschrieb der Coach die 90 Minuten.

In den zweiten 45 Minuten habe Türkspor seine Chancen endlich genutzt. „ Da ging die Post ab. Das war wirklich eine tolle Moral“, so Tyrala, der den Spielausgang dennoch nicht zu hoch werten wollte. Pascal Schmidt, Youssef Yesilmen, Hayrullah Alici, Kimaz Hamza und Aldin Kljajic trafen für Türkspor.

„Wir müssen das alles realistisch sehen. Aber je höher wir kommen, desto einfacher werden auch die Fußballspiele für uns. Wenn die Jungs mitspielen, wenn sie Platz haben und Räume da sind, dann macht Fußball auch mehr Spaß. Das muss ein Ansporn sein, um aufzusteigen“, sagt Tyrala.

Doch bis dahin ist es für den derzeitigen Landesliga-Dritten noch ein weiter Weg. Mit 15 Punkten liegt Türkspor momentan drei Zähler hinter Spitzenreiter Horsthausen. Am kommenden Sonntag geht es in der Liga weiter. Dann empfängt TSD 2000 die Mannschaft von Firtinaspor Herne (15 Uhr).

Eingesetzte Türkspor: Acil – Cenik, Donkor, Augusto de Carvalho, Souza Mendes, Sonna, Aydin, Saritas, Braun, Schmidt, Akman, Sandt, El Mohammadi, Siljeg, Yesilmen, Hamza, Alici, Kljajic, Ait Laama Fahsi, Bobokalonov

Tore: 1:0 Marzullo (12.), 2:0 Bayaki (33.), 3:0 Marino (38.), 4:0 Anan (44./FE), 4:1 Schmidt (51.), 4:2 Yesilmen (61.), 4:3 Alici (75.), 4:4 Hamza (77.), 5:4 Bayaki (80.), 5:5 Kljajic (87./FE)

Bes. Vorkommnis: Yesilmen verschießt Foulelfmeter

Über den Autor
Sportredaktion Dortmund
Ist bereits seit Kindesbeinen an von Ballsportarten – insbesondere Fußball – fasziniert. Stets neugierig auf der Suche nach Geschichten, auch abseits des Ballsports. Die Liebe zum Journalismus entdeckte er über sein großes Hobby: Fotografie. Gebürtig aus Selm, mittlerweile in Lünen wohnhaft.
Zur Autorenseite
Patrick Schröer