Fußball

Kreispokalspiel endet in der Halbzeit – Schiedsrichter beendet die Partie vorzeitig

Ein kurioses Ende fand eine Partie der ersten Runde des Kreispokals. Die Begegnung war schon nach 45 Minuten beendet. Trotzdem steht der Sieger fest.

Der Fußball-A-Ligist Dortmunder Löwen hat bisher den Vogel in der ersten Runde des Dortmunder Kreispokals abgeschossen. Mit 12:0 gewann das Team das einseitige Duell gegen den C-Ligisten SuS Hörde. Allein Julian Berkenbusch traf viermal. Ein Team hätte vielleicht einen höheren Sieg herausgeschossen. Wurde aber gestoppt.

Der B-Ligist TuS Deusen führte zur Halbzeit schon gegen den C-Ligisten DJK Saxonia mit 6:0. Es war ein dominanter Auftritt der Deusener. Das Team war auf dem Weg, vielleicht sogar den Erfolg der Löwen zu übertrumpfen. Das wäre gut für die geschundene Seele gewesen, denn das Deusener Team liegt nach zwei Meisterschaftspartien mit 0 Punkten und 3:13 Toren auf dem letzten Rang der Kreisliga B Staffel 1.

Frohen Mutes, die zweite Halbzeit auch erfolgreich zu gestalten, stoppte der Referee das Engagement der Deusener. „Der Schiedsrichter kam zu uns in die Kabine und teilte uns mit, dass der Konkurrent nicht weiterspielen wolle“, erklärt Deusens Vorsitzender Marcel Eigenwillig. Der Schiedsrichter habe ausgeführt, dass Saxonia zu viele angeschlagenen Spieler hätte, um wieder auf den Platz zu kommen.

Deusen nahm diese Entscheidung fair hin. „Klar, wir hätten gerne weitergespielt. So konnten wir uns dann für die Partie am Sonntag schonen“, sagte Eigenwillig. Deusen ist damit eine Runde weiter und hat vielleicht die entscheidenden Körner gespart, um am Sonntag gegen GW Kley die ersten Punkte einzufahren.

Über den Autor
Sportredaktion Dortmund
Lokalsport ist mehr als ein reines Ergebnis. Es ist ein Erlebnis.
Zur Autorenseite
T. Schulzke