Tobias Ahland hat Werbung für einen seiner Spieler gemacht. © Screenshot: Kisker
Fußball-Westfalenliga

Kurios: Westrich-Coach Tobias Ahland bietet seinen wichtigsten Spieler für eine höhere Liga an

Tobias Ahland war bei uns im Videostudio zu Gast und hat seine Dortmunder Traumelf vorgestellt. Dabei nominierte er auch seinen wichtigsten Spieler und machte Werbung für ihn.

In Tobias Ahland war in der vergangenen Folge unseres Video-Formats „Meine Dortmunder Traum-11“ ein Trainer eines Fußball-B-Ligisten zu Gast. Der Coach des SV Westrich stellte sein Top-Team zusammen, entschied sich dabei auch für einen Kicker aus seiner eigenen Mannschaft. Als Ahland dessen Nominierung begründete, klang es fast so, als würde der Coach ihn höherklassigen Klubs anbieten.

Viele Spielernamen, für die sich Tobias Ahland entschied, überraschten nicht. Sascha Samulewicz schaffte es beispielsweise in Ahlands Traumelf, dazu unter anderem auch Simon Rudnik, Dino Dzaferoski oder Robin Dieckmann. Ein Name dafür umso mehr. Pascal Wieczorek schaffte es in Ahlands Dortmunder Traumelf. Pascal wer?

Pascal Wieczorek ist 23 Jahre alt, spielt auf der Sechs und ist Kapitän beim SV Westrich. „Er ist mein verlängerter Arm, ist das Herzstück der Mannschaft“, sagte Ahland über seinen Schützling.

In der Vergangenheit habe der Linksfuß unter anderem auch in der Jugend des FC Brünninghausen gespielt. „Er hat sich dann aber für den leichteren Weg entschieden, um mit seinen Freunden gemeinsam zu spielen. Er ist sehr komplett“, lobte Ahland – und dann klang es fast so, als würde Tobias Ahland seinen Kapitän anderen Klubs anbieten. „Er ist in unserer Liga absolut verschenkt. Ich traue ihm auf jeden Fall den nächsten Schritt zu, vielleicht in die Landesliga“, sagt Ahland. Oder zurück zum FC Brünninghausen?

Wir haben beim Fußball-Westfalenligisten mal nachgefragt, ob ein Mann aus der B-Liga interessant für den Klub ist. „Wir gucken natürlich überall. Wir sind nicht auf den Kopf gefallen. Von der Kreisliga B bis zur Westfalenliga ist es aber ein Brett“, sagte Florian Gondrum, Spielertrainer des FCB. Den Namen Pascal Wieczorek habe Gondrum allerdings noch nicht gehört. „Momentan können wir ihn leider wegen Corona nicht beobachten“, so Gondrum abschließend.

Über den Autor
Sportredaktion Dortmund
Ist bereits seit Kindesbeinen an von Ballsportarten – insbesondere Fußball – fasziniert. Stets neugierig auf der Suche nach Geschichten, auch abseits des Ballsports. Die Liebe zum Journalismus entdeckte er über sein großes Hobby: Fotografie. Gebürtig aus Selm, mittlerweile in Lünen wohnhaft.
Zur Autorenseite
Patrick Schröer