Es gibt Verstärkung für den TuS Eichlinghofen. © Schaper
Fußball-Bezirksliga

Neues Gang-Mitglied für den TuS Eichlinghofen: Ex-Kapitän des Hombrucher SV kommt

Personell drückt der Schuh beim TuS Eichlinghofen. Jetzt gibt es aber Verstärkung für den Bezirksligisten. Ein ehemaliger Kapitän des Hombrucher SV kommt und verstärkt die Gang.

Die Gang könnte den TuS Eichlinghofen retten. Trainer Marc Neul ist sehr glücklich, eine erste Reaktion auf die Personalmisere aus seinem engsten Freundeskreis zu präsentieren.

„Thomas Dücker, einer meiner besten Freunde und Bruder unseres Co-Trainers Maxi, gehört zur Gang“, erläutert Gang-Leader Marc Neul. „Dass er sich für uns zur Verfügung, ist aber alles andere als selbstverständlich.“ Und die Entscheidung kam sogar so prompt, dass der Bruder erst vom Plan des Anführers erfuhr, als der Wechsel feststand.

TuS Eichlinghofen: Es gibt kein Aufnahmeritual

Ein Aufnahmeritual in die TuS-Gang gibt es übrigens nicht. Dafür kennen sich alle zu gut. So gut, dass der Ex-Kapitän des Hombrucher SV seinen Freunden den Gefallen tat und trotz Umzuges nach Düsseldorf vor zwei Jahren ab sofort für den TuS kickt. „Thomas ist topfit, ist zum Glück in seiner neuen Heimat für keinen Verein gemeldet. Daher steht er sofort, schon am Sonntag beim FC Roj zur Verfügung.“

Neul plant mit seinem Kumpel in der Innenverteidigung, wo sich jüngst Jan Verhoeven verletzte, oder auf der Sechs.“ Der Trainer ist „endlich“, werden sie in „the Hood“, dem Viertel der Gang, sagen, happy: „Thomas ist genau der Typ, der Leader auf dem Platz, der uns fehlte.“

Über den Autor
Freier Mitarbeiter
Dortmunder Jung! Seit 1995 im Dortmunder Sport als Berichterstatter im Einsatz. Wo Bälle rollen oder fliegen, fühlt er sich wohl und entwickelt ein Mitteilungsbedürfnis. Wichtig ist ihm, dass Menschen diese Sportarten betreiben. Und die sind oft spannender als der Spielverlauf.
Zur Autorenseite
Alexander Nähle