Ein Dortmunder Kreisligist muss ohne einen seiner wichtigsten Männer auskommen. © picture alliance/dpa
Fußball-Kreisliga

Pure Zerstörung: Dortmunder Fußballklub erzielt fast 20 Tore in nur einem Spiel

Das gibt es nicht oft: Ein Dortmunder Amateurfußballverein hat am Wochenende einen Kantersieg gelandet und seinen Gegner regelrecht zerstört. Dennoch lobt der Coach des Siegerteams den Gegner.

Das war deutlich – und wie. Ein Dortmunder Amateurfußballverein hat am Sonntag einen mehr als klaren Erfolg gefeiert und fast 20 Tore in einem einzigen Spiel erzielt. Ein Akteur traf sogar siebenfach. Dennoch lobt der Trainer des Siegerteams den Gegner.

Zur Halbzeit stand es schon 9:1, am Ende sogar 19:1 für die Reserve der SG Alemannia Scharnhorst. Die besiegte am Sonntag in der Kreisliga C7 die vierte Mannschaft von ÖSG Viktoria Dortmund zweistellig. Marcel Voß, Trainer der Scharnhorster, hat so eine Partie in seiner Laufbahn auch noch nicht erlebt, weiß das Spiel aber einzuordnen.

„Die ÖSG hat nur mit zehn Spielern gespielt. Das habe ich schon beim Aufwärmen wahrgenommen. Ich habe mir aber noch nichts dabei gedacht und wir haben uns normal auf das Spiel eingestellt“, sagt Voß.

Doch schon von Beginn an dominierte die SG das Spiel, führte nach 20 Minuten bereits mit 5:0 und bis zur Halbzeit mit 9:1. „Wir haben eine sehr starke Mannschaft. In den ersten vier, fünf Wochen hatten wir aber Schwierigkeiten, die Qualität auf den Platz zu bekommen. Uns hat immer eine konstante zweite Halbzeit gefehlt. Deswegen hatten wir oft knappe Ergebnisse“, sagt Voß.

Davon konnte an diesem Spieltag allerdings nicht die Rede sein. Nach der Pause knüpfte der Gastgeber an die gute erste Halbzeit an und traf weitere zehn Mal. Maximilian Pitz war an diesem Nachmittag der gefährlichste Stürmer der Scharnhorster. Sieben Mal traf er für die SG. „Max hatte ich von Brackel III mitgebracht. Zuletzt hatte er etwas Ladehemmung. Jetzt konnte er zeigen, was er kann“, lobte Voß. Ein Lob bekam auch der Gegner vom Trainer. „Die ÖSG hat sehr fair und motiviert gespielt und hat das Spiel komplett durchgezogen. Davor ziehe ich meinen Hut“, so der Coach.

Nach dem Sieg sind die Scharnhorster (zehn Punkte) auf den zweiten Tabellenplatz der Kreisliga C7 gesprungen. Besser sind bislang nur die South Dortmund Soccers II mit zwölf Punkten. Voß: „Wir wollen oben mitspielen. In der Kreisliga C gibt es nur einen interessanten Platz, den man belegen kann“, so der Coach abschließend.

Über den Autor
Sportredaktion Dortmund
Ist bereits seit Kindesbeinen an von Ballsportarten – insbesondere Fußball – fasziniert. Stets neugierig auf der Suche nach Geschichten, auch abseits des Ballsports. Die Liebe zum Journalismus entdeckte er über sein großes Hobby: Fotografie. Gebürtig aus Selm, mittlerweile in Lünen wohnhaft.
Zur Autorenseite
Patrick Schröer