Konnten am Dienstagabend kräftig feiern: Spieler und Anhänger des SV Westrich © Stephan Schuetze
Fußball-Kreispokal

SV Westrich entscheidet Kreispokal-Krimi für sich – und jetzt wartet der große West-Nachbar

Das war spannend! B-Ligist SV Westrich steht in der nächsten Runde des Dortmunder Kreispokals. Am Dienstagabend schlug der SV einen A-Ligisten im Elfmeterschießen. Dabei lag Westrich kurz vor Schluss klar zurück.

Der SV Westrich steht in der dritten Runde des Dortmunder Kreispokals – dank eines verrückten Pokal-Krimis. Der B-Ligist setzte sich am Dienstagabend gegen einen A-Ligisten mit 8:7 nach Elfmeterschießen durch. Kurz vor Schluss lag der SVW noch mit 2:4 hinten.

Rausgeflogen aus dem Dortmunder Kreispokal ist Osmanlispor Dortmund. Nach einem spannenden, intensiven Fußballspiel stand es nach 90 Minuten 4:4. Dabei führte Osmanlispor bis zur 89. Minute noch mit 4:2, wähnte sich schon in der dritten Pokalrunde, in der der Bezirksliga-Spitzenreiter Mengede 08/20 zum Pokalderby wartet.

„Ich bin enttäuscht. Wir haben ein gutes Spiel gemacht und hätten noch ein paar Tore machen können. Wir waren mit den Gedanken aber schon in der nächsten Runde“, sagt Osmanlispor-Coach Yasin Yanik.

Die Gäste aus Osmanlispor lagen während des Spiels immer wieder in Führung, erst mit 1:0, dann mit 3:1, später mit 4:2. Der SV Westrich fand jedoch immer eine passende Antwort darauf. Die beiden Tore zum 4:4 fielen in der 90. und 93. Spielminute. Im Elfmeterschießen behielt Westrich schlussendlich das bessere Ende für sich, siegt mit 8:7.

Westrich-Trainer Tobias Ahland war nach dem Spiel richtig stolz auf seine Mannschaft. „Es war ein tolles Spiel und Werbung für den Amateurfußball. Beide Mannschaften waren sehr fair zueinander. Wir haben sehr viel Leidenschaft gezeigt, sind nach den Nackenschlägen immer wieder zurückgekommen und haben nie den Glauben verloren“, so Ahland.

Für die Westricher geht es nun am 4. November in der dritten Runde weiter. Zu Gast ist dann Mengede 08/20 (19 Uhr).

Westrich: Dollar – Korbmacher (36. Müller), Feder, Kucklick (68. Junge), Fuchsmann, Spieker, Rottmann, Webster, Kruschke (21. Hohloch), Philipp, Ernst

Osmanlispor: Köksal – Barbosa Alves (81. Cihan), Cosgun, Perea Torres, Xita Ditutala (87. Güngör), Altiparmak, Saglamcali (71. Adaraji), Güvenates, Yanik (45. Cetingbag), Kuz, Akca

Tore: 0:1 Ditutala (45.), 0:2 Ditutala (55.), 1:2 Spieker (57.), 1:3 Barbosa Alves (58.), 2:3 Junge (69.), 2:4 Perea Torres (87.), 3:4 Hohloch (90.), 4:4 Korbmacher (90.+3/HE)

Über den Autor
Sportredaktion Dortmund
Ist bereits seit Kindesbeinen an von Ballsportarten – insbesondere Fußball – fasziniert. Stets neugierig auf der Suche nach Geschichten, auch abseits des Ballsports. Die Liebe zum Journalismus entdeckte er über sein großes Hobby: Fotografie. Gebürtig aus Selm, mittlerweile in Lünen wohnhaft.
Zur Autorenseite
Patrick Schröer