Weltmeister Kevin Großkreutz kommt mit dem SV Türkspor Dortmund nicht nach Obercastrop. © Volker Engel
Fußball

TuS Bövinghausen, Großkreutz und dessen Berater haben am Mittwoch verhandelt

Bis zum 31. Januar muss Kevin Großkreutz sich entschieden haben, für wen er bei einem Re-Start spielen möchte. Und am Mittwoch führte er konkrete Verhandlungen mit dem TuS Bövinghausen.

Es ist ja kein Geheimnis, dass der TuS Bövinghausen unbedingt Kevin Großkreutz verpflichten möchte. Sportlich wäre der zweimalige Deutsche Meister und Weltmeister eine riesen Bereicherung für den Westfalenliga-Tabellenführer. Zudem wäre er für den Klub auch eine Prestige-Person, mit der sich leichter Sponsoren überzeugen ließen.

Über den Autor
Sportredaktion Dortmund
Lokalsport ist mehr als ein reines Ergebnis. Es ist ein Erlebnis.
Zur Autorenseite

Durchblick am Mittwoch​

Ob Corona, politische Ereignisse oder aktuelle Krisen. Ulrich Breulmann beleuchtet für Sie immer mittwochs die Nachrichten der Woche. Damit Sie den Durchblick behalten.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.