Dürfen sich Derbysieger nennen: Die Spieler des Kirchhörder SC. © Schaper
Fußball-Landesliga

Überraschung in der Landesliga: Kirchhörder SC stoppt Türkspor Dortmund

Das ist der erste echte Paukenschlag der Landesliga 3! Der Kirchhörder SC bestätigt seinen Trend, das ist erklärbar. Dass Türkspor Dortmund der Leidtragende ist, kommt nach dem TSD-Start aber sehr überraschend.

3:1 (1:0) für den Gast am Mendeplatz, das Ergebnis ist zwar deutlicher, als es den Spielverlauf widergespiegelt hätte. Es gibt aber einige Gründe oder sogar Gewinner, die für den dritten Saisonsieg des KSC stehen. Da ist zuerst Trainer Sascha Rammel zu nennen: Sein Kalkül, hoch anzugreifen, seinen Sechser Michael Sievers ganz nach vorne zu stellen, ging auf: „Michael sollte in erster Linie deren Aufbauspieler Aldin Kljajic und besonders Ömer Akman stören. Das hat auch gute geklappt“, erklärte Sascha Rammel.

Türkspor wollte den Ausgleich erzwingen

Über den Autor
Freier Mitarbeiter
Dortmunder Jung! Seit 1995 im Dortmunder Sport als Berichterstatter im Einsatz. Wo Bälle rollen oder fliegen, fühlt er sich wohl und entwickelt ein Mitteilungsbedürfnis. Wichtig ist ihm, dass Menschen diese Sportarten betreiben. Und die sind oft spannender als der Spielverlauf.
Zur Autorenseite

Durchblick am Mittwoch​

Ob Corona, politische Ereignisse oder aktuelle Krisen. Ulrich Breulmann beleuchtet für Sie immer mittwochs die Nachrichten der Woche. Damit Sie den Durchblick behalten.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.