Der SV Brackel trifft am Sonntag im Derby auf den Kirchhörder SC. © Schaper
Fußball-Landesliga

Verteidiger des SV Brackel: „Kirchhörde ist wie ein angeschlagener Boxer“

Er hat sich den Rat seines Vaters zu Herzen genommen und hat mit dem SV Brackel in die Erfolgsspur gefunden. Den Kirchhörder SC vergleicht der Verteidiger vor dem Derby mit einem angeschlagenen Boxer.

Wie einen angeschlagenen Boxer erwartet ein Verteidiger des SV Brackel den Kirchhörder SC am Sonntag (15.15 Uhr, Oesterstraße 66, Dortmund) zum Derby. Ihn selbst spülte es von der Außenbahn ins Defensivzentrum.

Eigentlich verbrachte Jan Joppien seine gesamte bisherige Seniorenlaufbahn in der Innenverteidigung. Dort spielte er unter seinem Coach beim SV Brackel, Giovanni Schiatarella, schon zu Landesliga-Zeiten bei Arminia Marten.

SV Brackel: Innenverteidigung stark besetzt

Doch in Brackel fand sich der 23-Jährige nach seinem Wechsel von Mengede 08/20 im Sommer zunächst auf der defensiven Außenbahn wieder. Der Grund: „Ziemlich viel Konkurrenz“, wie Joppien selbst sagt.

Im Defensivzentrum waren Niklas Rybarczyk, Soufiane Halim und Marc Langfeld vor dem Neuzugang gesetzt. Doch unfreiwillig löste sich diese Konkurrenz in Luft auf. Alle Spieler des Trios verletzten sich.

Giovanni Schiatarella bescheinigt Jan Joppien gute Leistungen.
Giovanni Schiatarella bescheinigt Jan Joppien gute Leistungen. © Schaper © Schaper

Seither bilden Joppien und Tobias Hartmann die Innenverteidigung der Brackeler. „Die Innenverteidigung steht, das haben die letzten Spiele gezeigt. Ich bin vollauf zufrieden mit den Leistungen, die er bringt“, sagt Trainer Schiatarella.

Nach durchwachsenem Saisonstart hat sich Brackel deutlich stabilisiert. Vier der vergangenen fünf Partien gewann der SVB, weisen bei ihren Siegen eine Tordifferenz von 15:2 vor.

Joppien selbst gebe der Mannschaft Aggressivität und Emotionalität, sagt er selbst. Gerade zu Zeiten, als es beim Landesligisten noch nicht rund lief, habe das zum Erfolg beigetragen.

„Mein Vater hat mir immer gesagt: Wenn es mal nicht läuft, kann man immer noch kämpfen“, sagt Joppien. Inzwischen sei das neben der wiedergewonnenen Durchschlagskraft vorne ein Teil der Brackeler Identität.

SV Brackel ist leicht favorisiert gegen Kirchhörder SC

Der SVB ist auf Rang sieben der Tabelle angekommen, liegt dort nur aufgrund der mehr erzielten Tore vor Gegner Kirchhörde. „Wir haben die Messlatte durch die letzten Spiele schon ziemlich hoch gelegt“, sagt Joppien. Der Anspruch solle nicht sein, auf dem Mittelfeldplatz zu verweilen, so der Verteidiger.

Nun steht das Derby an. „Ich weiß gar nicht, ob das so von Vorteil ist. Kirchhörde ist so ein bisschen wie ein angeschlagener Boxer und wir kommen mit einer breiten Brust“, sagt der 23-Jähirge.

Kirchhörde hat nur eines der vergangenen sechs Pflichtspiele gewonnen, unterlag am Donnerstag im Kreispokal Liga-Konkurrent Hombruch mit 1:5. Die Favoritenrolle dürfte also wie von Joppien beschrieben an Brackel gehen. Doch in einem Derby sei vieles möglich, warnt dieser.

Über den Autor
freier Mitarbeiter
Amateursportler bewegen vielleicht weniger Menschen als die Profis, dafür aber umso intensiver. Sie schreiben die besseren Geschichten - vor allem im Ruhrgebiet. Diese zu erkennen und aufzuschreiben, darum arbeite ich seit 2017 für Lensing Media. Darüber hinaus Handballtrainer im Jugendbereich. Gebürtig aus Lünen.
Zur Autorenseite
Timo Janisch

Corona-Newsletter

Alle wichtigen Informationen, die Sie zum Leben in der Corona-Pandemie benötigen, sammeln wir für Sie im kostenlosen Corona-Newsletter. Jetzt abonnieren!

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.