Fußball-Oberliga

Vertragsauflösung! Christian Knappmann schmeißt hin bei Westfalia Herne

Vor einigen Tagen hatte Christian Knappmann sein Aus bei Westfalia Herne zum Saisonende verkündet. Doch nun räumt der Kult-Trainer seinen Posten mit sofortiger Wirkung.
Westfalia-Coach Christian Knappmann muss nun doch ohne seinen Königstransfer planen. © K_V

Christian Knappmann ist nicht mehr Trainer des Fußball-Oberligisten Westfalia Herne. Das verkündete Hernes Vorsitzender Ingo Brüggemann am Montag gegenüber der „Westdeutschen Allgemeinen Zeitung“.

Am Sonntag hatte die Westfalia mit 0:2 gegen die Sportfreunde Siegen verloren. Einen Tag später bat Knappmann Klub-Boss Brüggemann um die Auflösung seines Vertrages. Diesem Wunsch habe man entsprochen, so Brüggemann gegenüber der „WAZ“.

Christian Knappmann war sechs Jahre bei Westfalia Herne

Nach fast genau sechs Jahren endet damit die Ära des Trainers beim Traditionsverein. Knappmann ist in dieser Zeit zu einer Kultperson aufgestiegen, sein markantes Verhalten an der Seitenlinie und in der Öffentlichkeit haben ihm stets großes Interesse beschert.

Das Ende des früheren Stürmers am Schloss Strünkede hatte sich abgezeichnet. Schon vorherige Woche hatten Knappmann und der Verein erklärt, dass der Coach auf eigenen Wunsch zum Ende der Saison sein Amt niederlegen wolle.

Wenig später entstanden erste Gerüchte, die ein früheres Ausscheiden Knappmanns ins Gespräch brachten. Bis zum Sonntag hatten sich diese verdichtet. Die Vertragsauflösung am Montag ist längst keine Überraschung mehr.

Mit der Westfalia, bei der es stets turbulent zugeht, feierte Knappmann Erfolge. 2017 stieg Herne in die Oberliga auf. Dort läuft es sportlich derzeit allerdings überhaupt nicht. Mit einem Punkt aus sechs Spielen und 2:17 Toren ist der Ruhrgebiets-Klub Tabellenletzter. Die Nachfolge des 40-Jährigen übernimmt laut „WAZ“ vorerst der bisherige Co-Trainer Danny Voss.