Der eine oder andere Dortmunder Fußballklub setzt auf teure, externe Zugänge. Es gibt aber auch Gegenmodelle im Dortmunder Amateurfußball. © Patrick Schröer
Fußball-Kreisliga

Viele Dortmunder Fußballklubs rüsten mit Geld auf – ein Verein geht einen anderen Weg

Es gibt in Dortmund den einen oder anderen ambitionierten Klub, der mit finanziellen Mitteln externe Spieler verpflichtet. Es gibt aber auch Gegenbeispiele. Wir haben einen Verein näher beleuchtet.

Der Dortmunder A-Ligist TuS Neuasseln geht – als einer von mehreren Klubs – einen anderen Weg als viele Dortmunder Amateurfußballvereine. Der Traditionsverein aus dem Dortmunder Osten setzt statt auf teure, externe Neuverpflichtungen auf seine Talente aus der eigenen Jugend und nimmt deshalb das Projekt „Vierte Mannschaft“ in Angriff. Denn trotz der Corona-Pandemie profitieren die Blau-Weißen von einem unerwarteten Mitgliederboom.

Über den Autor
Freier Mitarbeiter
Baujahr 1965, gebürtiger Dortmunder, der sich seit fast zwanzig Jahren auf den Sportplätzen tummelt und den Dortmunder Amateurfußball mit all seinen Facetten kennt.
Zur Autorenseite
Frank Büth

Durchblick am Mittwoch​

Ob Corona, politische Ereignisse oder aktuelle Krisen. Ulrich Breulmann beleuchtet für Sie immer mittwochs die Nachrichten der Woche. Damit Sie den Durchblick behalten.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.