Benjamin Schulz von Viktoria Kirchderne erzielte im Derby gegen Kemminghausen den Ausgeich. © Schaper
Fußball-Bezirksliga

Viktoria Kirchderne startet stark: „Müssen auch mal ekelig spielen“

Der Bezirksliga-Saisonstart von Viktoria Kirchderne ist geglückt. Auch gegen den Favoriten aus Kemminghausen konnte der BV drei Punkte einfahren. Ein Innenverteidiger glänzt dabei als Torschütze.

Am Ende hieß es 2:1 für den BV Viktoria Kirchderne im Derby gegen den VfL Kemminghausen. Damit stehen die Kirchderner nach drei Spielen in der Bezirksliga Staffel 9 mit sieben Punkten auf Rang drei. Nach den letzten zwei Saisons, an deren Ende man in der unteren Tabellenhälfte platziert war, nun ein Achtungserfolg schon zum Start.

Einer der Hauptakteure in den ersten drei Spielen war Innenverteidiger Benjamin Schulz. Der 27-Jährige sagt, der gelungene Saisonstart „gipfelte im Sieg gegen Kemminghausen“ und macht so deutlich, wie viel den Kirchdernern ein Derbysieg bedeutet. Gerade weil es gegen Kemminghausen in Bezug auf die letzten Jahre immer knapp gewesen sei, sei ein Derbysieg mit Fans sehr schön, so Schulz. Darüber hinaus hätte die Mannschaft von Trainer René Tschirner eine „schlechte Vorbereitung“ gehabt, in der es einige Niederlagen gegeben habe. Umso schöner sei dieser erfolgreiche Saisonstart.

Der Innenverteidiger stach bisher durch seine Torgefahr hervor, an allen drei Spieltagen war er erfolgreich. Auch im Derby gegen Kemminghausen, als er nach etwa einer Stunde den Ausgleich erzielte. Kemminghausen war zunächst kurz nach der Pause in Führung gegangen. Bescheiden erzählt Schulz, es sei ihm egal, wer die Tore macht. „Gegen Kemminghausen macht jedes Tor Spaß, egal von wem.“

Am kommenden Sonntag trifft Kirchderne auf den FC Castrop-Rauxel. Schulz erwartet ein schwieriges Spiel, in dem seine Mannschaft die gleiche Leistung abrufen müsse wie schon gegen Kemminghausen. Dabei gelte es vor allem über die Defensive zu kommen und vorne die Chancen zu nutzen. „Die Trainer werden uns schon gut auf das Spiel einstellen“, ist sich Schulz sicher, der mit Kirchderne natürlich auch den vierten Spieltag der Bezirksliga erfolgreich gestalten möchte.

Die Saisonziele mit dem BV werden trotz des erfolgreichen Starts aber nicht verändert: „Ich möchte mit Kirchderne Bezirksligafußball spielen.“ Alles andere, was über den Klassenerhalt hinausgeht, sei lediglich Bonus, wie Schulz es formuliert. Dennoch solle in den nächsten Spielen der Start bestätigt werden. Keine einfache Aufgabe für ein Team wie Viktoria Kirchderne, das „nicht mit viel Geld“ arbeite, sondern „als Team kämpfen und auch mal ekelig spielen“ müsse, erklärt der Innenverteidiger. Vielleicht muss die Mannschaft des BV Viktoria das schon am nächsten Wochenende tun, um die starken Auftritte zum Saisonstart zu bestätigen.