Türkspor Dortmund muss für mehrere Wochen auf einen wichtigen Spieler verzichten. © Stephan Schuetze
Fußball-Landesliga

Wochenlanger Ausfall: Türkspor Dortmund muss auf Oberliga-Neuzugang verzichten

Das war gewiss nicht das Wochenende von Türkspor Dortmund. Der Landesliga-Aufsteiger verlor das Derby beim Kirchhörder SC und gleichzeitig noch einen wichtigen Spieler für mehrere Wochen.

Mit einer 0:1-Niederlage kehrte Fußball-Landesliga-Aufsteiger Türkspor Dortmund am Sonntag von der Kobbendelle aus Kirchhörde zurück. Neben dem Spiel verlor der Klub aber auch einen Neuzugang – zumindest für mehrere Wochen.

Das Debüt von TSD-Neuzugang Aldin Kljajic, der im Sommer vom Oberligisten Holzwickeder SC zu Türkspor gewechselt ist, verlief am Sonntag mehr als holprig. Der Innenverteidiger, der sich eigentlich Hoffnungen auf einen Stammplatz machen könnte, saß zunächst auf der Bank. Wegen muskulärer Probleme trainierte Kljajic zuletzt nur eingeschränkt, hatte also Trainingsrückstand.

Pünktlich zur zweiten Halbzeit wechselte ihn das TSD-Trainerduo Reza Hassani und Kevin Großkreutz aber ein. Kljajic kam für Viktor Siljeg ins Spiel, sammelte so seine ersten Pflichtspielminuten für die Dortmunder und wirkte auch direkt mit Ordnung auf seine Mitspieler ein.

Türkspor-Neuzugang Aldin Kljajic (l.) fällt erst einmal aus. © Stephan Schuetze © Stephan Schuetze

Beim Schlusspfiff stand Kljajic allerdings schon nicht mehr auf dem Platz. Hassani musste den Verteidiger auswechseln. Kljajic hatte sich bei einem Sprint an der Wade verletzt. Am Dienstag unterzog sich Kljajic dann direkt einer MRT-Untersuchung – mit dürftigem Ergebnis.

Kljajic hat sich einen Muskelfaserriss zugezogen

„Ich habe einen Muskelfaserriss in der Wade, hatte am Sonntag und Montag Schmerzen und konnte nicht auftreten“, sagte Kljajic. Auch die Ausfallzeit konnte der Arzt in etwa prognostizieren. „Wenn es gut läuft, dann falle ich nur zwei Wochen aus“, so Kljajic. Im schlimmsten Fall jedoch drohen dem 29-Jährigen vier bis fünf Wochen Pause.

Gemeinsam mit TSD-Vereinspräsident Dr. Akin Kara wolle Kljajic nun die Behandlung durchsprechen. Gerne würde der Defensivmann noch im September wieder gegen den Ball treten. In den nächsten beiden Spielen gegen SW Wattenscheid 08 (13. September) und beim SV Hilbeck (20. September) dürfte Aldin Kljajic aber noch kein Thema sein.

Über den Autor
Sportredaktion Dortmund
Ist bereits seit Kindesbeinen an von Ballsportarten – insbesondere Fußball – fasziniert. Stets neugierig auf der Suche nach Geschichten, auch abseits des Ballsports. Die Liebe zum Journalismus entdeckte er über sein großes Hobby: Fotografie. Gebürtig aus Selm, mittlerweile in Lünen wohnhaft.
Zur Autorenseite
Patrick Schröer

Corona-Newsletter

Alle wichtigen Informationen, die Sie zum Leben in der Corona-Pandemie benötigen, sammeln wir für Sie im kostenlosen Corona-Newsletter. Jetzt abonnieren!

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.