Es geht sichtbar voran mit dem Neubau des Seniorenheims Weiße Taube. Der Umzug aus Kirchhörde zum Hombrucher Bogen verzögert sich aber dennoch. © Britta Linnhoff
Hombrucher Bogen

Abflug verspätet: Seniorenheim Weiße Taube zieht erst im Februar um

Der Flug der Weißen Taube hat Verspätung: Eigentlich wollte man im gleichnamigen Seniorenheim im Oktober die Koffer packen. Daraus wird aber nichts. Der Umzug verzögert sich.

Ende September 2021 besenrein, Ende Oktober/Anfang November 2021 dann das große Kofferpacken. So sollte es eigentlich sein, aber der Umzug des Seniorenheims Weiße Taube an den Hombrucher Bogen verzögert sich. Und das hat gleich mehrere Gründe.

Das Seniorenheim Weiße Taube hat seinen Standort bisher noch in Kirchhörde.
Das Seniorenheim Weiße Taube hat seinen Standort bisher noch in Kirchhörde. © Archiv © Archiv

Ein Seniorenheim mit 80 Bewohnerinnen und Bewohnern zieht nicht an einem Tag um. Mit vier bis sechs Wochen kalkulierte damals Martin Kaiser, bis vor wenigen Wochen Geschäftsführer der gemeinnützigen GmbH Städtische Seniorenheime. Inzwischen ist Martin Kaiser im Ruhestand. Seine Nachfolgerin als Geschäftsführerin ist Elisabeth Disteldorf.

Sie teilt auf Anfrage mit, dass sich alle mit dem Kofferpacken noch ein wenig gedulden müssen. „Bedingt durch die Brandstiftung Ende Juli 2021 und die damit verbundenen Folgearbeiten sowie durch Corona und die damit verbundenen Lieferengpässe betreffend Baumaterial ist jetzt geplant, den Neubau im Februar 2022 zu belegen.“

Direkt Schaden genommen hatte der Rohbau seinerzeit durch das Feuer zwar nicht, aber es gab jede Menge aufzuräumen, was die eigentlichen Arbeiten verzögerte. Die Polizei teilt auf Anfrage mit, es gebe zum Vorfall keine neuen Erkenntnisse. Der Vorgang liege nun bei der Staatsanwaltschaft. Die teilt auf Anfrage mit, das Verfahren sei mittlerweile eingestellt. Der Zeugenaufruf damals habe keinerlei Hinweise auf die Täter ergeben.

Ein Straßenschild gibt es inzwischen, auch wenn das bisher nur provisorisch steht. Im Hintergrund ist der Neubau des Seniorenheims zu erkennen. Die Flächen davor werden gerade erst erschlossen.
Ein Straßenschild gibt es inzwischen, auch wenn das bisher nur provisorisch steht. Im Hintergrund ist der Neubau des Seniorenheims zu erkennen. Die Flächen davor werden gerade erst erschlossen. © Britta Linnhoff © Britta Linnhoff

Übergabe des Gebäudes voraussichtlich im Dezember

Elisabeth Disteldorf rechnet nun damit, dass die Übergabe des Gebäudes statt Ende September nun voraussichtlich im Dezember erfolgen wird.

Mit dem neuen Jahr beginnt dann für die Seniorenheim gGmbH die Arbeit, die Räume entsprechend einzurichten: Es gibt im neuen Haus nur noch Einzelzimmer, Am alten Standort in Kirchhörde sind es Einbett- und Zweibettzimmer. Aber es geht nicht nur um die Zimmer der Bewohnerinnen und Bewohner, sondern auch zum Beispiel um die Einrichtung der Küche und der Büros.

Das große Neubaugebiet mit Seniorenheim aus der Luft: Hier entsteht auch die neue Polizeiwache für Hombruch.
Das große Neubaugebiet mit Seniorenheim aus der Luft: Hier entsteht auch die neue Polizeiwache für Hombruch. © Hans Blossey © Hans Blossey

Elisabeth Disteldorf rechnet damit, dass die Bewohnerinnen und Bewohner dann im Februar 2022 tatsächlich umziehen können. Mit dem Umzug gewinnen die Senioren nicht nur durch das neue, moderne Haus an Lebensqualität, sondern auch durch ihre Umgebung: Während sie an der Weißen Taube doch recht abseits untergebracht waren, sind sie im Neubaugebiet mittendrin: Nebenan liegen zum Beispiel Spielplatz und Kita sowie die neue Polizeiwache.

Über die Autorin
Redaktion Dortmund
Leben erleben, mit allem was dazugehört, das ist die Arbeit in einer Lokalredaktion, und das wird auch nach mehr als 30 Jahren niemals langweilig, in der Heimatstadt Dortmund sowieso nicht. Seriöse Recherche für verlässliche Informationen ist dabei immer das oberste Gebot.
Zur Autorenseite
Britta Linnhoff