Baustelle Benninghofer Straße Endlich wieder freie Fahrt Richtung Süden

Redakteurin
Baustelle Benninghofer Straße
Die Benninghofer Straße in Hörde war stadtauswärts lange gesperrt. © Susanne Riese (A)
Lesezeit

Vier Monate lang sollte die Baumaßnahme an der Benninghofer Straße in Dortmund-Hörde mit einseitiger Sperrung der wichtigen Verkehrsachse dauern. Am Ende mussten Autofahrer und Busse mehr als sechs Monate die weiträumigen Umleitungen in Kauf nehmen, um aus Hörde in Richtung Süden zu kommen. Hinter der Eisenbahnbrücke in Höhe der Straße Stiftskamp war Schluss.

Erst am 7. Dezember (Mittwoch) konnte die Straße auch stadtauswärts wieder freigegeben werden. Stadt-Sprecher Maximilian Löchter erklärt, warum sich die Kanalarbeiten dort so in die Länge gezogen haben: „Da man während der Ausschachtung für die Baugruben auf alte Versorgungsleitungen getroffen ist, unter anderem eine Stahlleitung mit 80 Zentimetern Durchmesser, mussten diese vor der Verlegung des Abwasserkanals ausgebaut werden“, so Löchter.

Markierungen fehlen noch

„Auch waren umfangreiche Umlegungen seitens der Telekom und Vodafone/Unitymedia notwendig. Diese waren in diesem Umfang nicht absehbar“, erklärt der Stadt-Pressesprecher weiter.

Nun fehlen noch die abschließenden Fahrbahnmarkierungen, die aufgrund der Witterung noch nicht angebracht werden konnten. Deshalb gebe es „noch einige kleine Absperrungen im Fahrbahnbereich“, so Maximilian Löchter.