Eine Straßensperrung aufgrund eines Tagesbruches wird von einigen Unbelehrbaren ignoriert. Das kann durchaus gefährlich werden. © Jörg Bauerfeld
Straße im Süden gesperrt

Durchfahrt kann gefährlich werden: Abgesperrter Tagesbruch wird ignoriert

Erst stoppen jede Menge Baustellen und damit verbundene Straßensperrungen den Verkehrsfluss. Jetzt kommt noch ein Tagesbruch hinzu auf der Obermarkstraße im Dortmunder Süden.

Die Absperrung ist beiseite geschoben. Autos können die Stelle nicht passieren. Motorräder und Fahrradfahrer ignorieren die Warnungen und fahren trotzdem. Nur wenige Zentimeter von den Rädern ist ein kleines Loch im Asphalt zu sehen. Mitarbeiter der Stadt Dortmund haben die Stelle mit roter Sprühfarbe markiert.

Am Freitag (17.9.), als die Obermarkstraße in Höhe der Hausnummer 64 gesperrt wurde, stand auch noch ein Baustellenkegel auf der Gefahrenstelle. Der ist schon nicht mehr an Ort und Stelle. Seit vier Tagen gibt es hier kein Durchkommen – und keiner weiß Bescheid.

Die Stelle, an der die Fahrbahn einen tiefen Riss bekommen hat, wurde mit Sprühfarbe markiert. © Jörg Bauerfeld © Jörg Bauerfeld

Aber was ist los an der Straße, an der ohnehin schon alles kaputt zu sein scheint, was eben kaputtgehen kann? Seit acht Jahren herrscht hier Tempo 10, weil der Zustand der Fahrbahn jeglicher Beschreibung spottet.

An der Bruchstelle hat die Fahrbahn mächtig gelitten

Jetzt soll es sich wohl um einen Tagesbruch handeln. An einer Stelle, an der die geschundene Fahrbahn fast schon keine mehr ist. Der Tagesbruch soll nicht von den ehemaligen Arbeiten unter Tage herrühren.

Es ist wohl ein Kanalrohr, das den Geist aufgegeben hat. So zumindest die Aussage einiger Arbeiter, die rund 50 Meter westlich eine andere Stelle an der sich auflösenden Straße ausbesserten.

Um die Obermarkstraße herum sind zahlreiche Baustellen

Dabei ist die Obermarkstraße, obwohl sie sich in einem katastrophalen Zustand befindet, eine wichtige Route geworden. Denn aufgrund einer Baustelle auf der Höchstener Straße und jetzt auch einer im Bereich der Kreuzung Wittbräucker Straße/Höchstener Straße, gibt es in einem großen Gebiet in der Berghofer Mark kein Vor und kein Zurück mehr.

Aufgrund des zunehmenden Schleichverkehrs ist die Obermarkstraße kurzzeitig in eine Anliegerstraße umgewandelt worden. Doch auch hier gibt es nun kein Durchkommen mehr. Wie lange der Zustand anhalten wird, ist nicht klar. Die Stadt Dortmund hat sich zu der Straßensperrung noch nicht geäußert.

Abgesperrte Strecke trotzdem befahren ist gefährlich

Dabei ist so eine Art von Tagesbruch nicht ungefährlich. In Hombruch an der Hagener Straße ist in so einem „kleinen“ Loch schon einmal ein Gelenkbus stecken geblieben und konnte erst mit einem Autokran wieder geborgen werden.

Die Bürger, die die abgesperrte Strecke dennoch mit ihren Fahrzeugen befahren, gehen damit sicher kein geringes Risiko ein.

Über den Autor
Redaktion Dortmund
Jörg Bauerfeld, Redakteur, berichtet hauptsächlich in Wort, Bild und Ton aus dem Dortmunder Süden.
Zur Autorenseite
Jörg Bauerfeld

Corona-Newsletter

Alle wichtigen Informationen, die Sie zum Leben in der Corona-Pandemie benötigen, sammeln wir für Sie im kostenlosen Corona-Newsletter. Jetzt abonnieren!

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.