Explosion am frühen Morgen

Erneut Geldautomat in Dortmund gesprengt: zwei Explosionen, Täter flüchtig

Geldautomaten-Sprenger haben erneut in Dortmund zugeschlagen: In der Nacht von Sonntag auf Montag hörten Anwohner im Dortmunder Süden zwei laute Explosionen.
In der Nacht von Sonntag auf Montag (4.10.) haben Unbekannten einen Geldautomaten in Dortmund-Holzen gesprengt. © Jörg Bauerfeld

Mehrere Anwohner in Dortmund-Holzen wurden in der Nacht von Sonntag auf Montag durch zwei laute Explosionen aus dem Schlaf geschreckt: Kriminelle haben gegen 3.20 Uhr einen Geldautomaten an der Sparkassen-Filiale an der Vorhölterstraße gesprengt, so Polizei-Pressesprecherin Nina Kupferschmidt auf Anfrage.

Zeugen hatten beobachtetet, wie zwei Menschen vom Tatort flüchteten. Für die Fahndung setzte die Polizei eine Hubschrauber ein – ohne Erfolg, die Täter entkamen. Unklar ist noch, ob die Täter Beute gemacht haben, die Ermittlungen der Polizei laufen noch.

Wer etwas beobachtet hat, kann sich unter 0231/132-7441 bei der Polizei melden. Die flüchtenden Täter trugen laut Mitteilung der Polizei dunkle Jogginghosen und Pullover, sowie eine Sturmmaske. Sie sollen eine dunkle Sporttasche dabei gehabt haben und flüchteten in einem schwarzen Auto – zunächst über den Heideweg, dann über die Kreisstraße.

Auch Feuerwehr rückte zum Tatort aus

Verletzt wurde niemand. Auch die Feuerwehr war nachts per Notruf alarmiert worden und rückte zum Tatort aus. Anwohner hätten ein Feuer im Edeka-Supermarkt in der direkten Nachbarschaft des Geldautomaten vermutet, so Feuerwehr-Sprecher Andreas Pisarski.

Dies habe sich nicht bestätigt, man habe aber vor Ort einige Anwohner betreut, die durch die Explosionen aufgeschreckt worden waren.

Mehrere weitere Sprengungen in wenigen Wochen

Es ist bereits der dritte Geldautomat in Dortmund, der innerhalb der vergangen knapp sieben Woche gesprengt wurde: Am 19.8. schlugen Unbekannte in Derne zu, am 7.9. wurde ein Automat in der Gartenstadt gesprengt. Hinzukommen weitere Fälle in der näheren Umgebung – zuletzt am 10.9. in Lünen.

Wir berichten weiter.