Der „Neue Clarenberg“ um 1938: mit einem stolzen Stepke auf einem ziemlich coolen Motorrad. © Repro Bauerfeld / Brücher
Historischer Kalender

Historischer Wandschmuck in Kalenderform: alte Foto-Schätze aus Hörde

Noch knapp vier Monate bis zum Jahr 2021, da liegt schon der erste Jahreskalender im Verkaufsregal. Ein Schatz für Liebhaber alter Fotos. Und ein eindrucksvolles Dokument des alten Hörde.

Wenn der Hörder Heimatverein seinen Jahreskalender vorstellt, darf man sich auf ungewöhnliche Szenen einer bewegten Geschichte der ehemals freien Stadt Hörde freuen. Das ist auch in der 26. Auflage wieder eindrucksvoll gelungen.

Einen Großteil der Schwarzweiß-Fotos hat der Vorsitzende des Heimatvereins, Willi Garth, mal wieder aus seinem umfangreichen Archiv gezaubert. Aber es sind auch Leihgaben aus der Bevölkerung darunter.

Bernhard Finkeldei, Willi Garth und Helmut Broich (v.l., alle Hörder Heimatverein) mit dem neuen Kalender
Bernhard Finkeldei, Willi Garth und Helmut Broich (v.l., alle Heimatverein) mit dem neuen Kalender © Jörg Bauerfeld © Jörg Bauerfeld

Wie das älteste Motiv des Kalenders für das Jahr 2021. Das stammt aus dem Jahre 1905 und zeigt die Hörder Mitte mit der damaligen Chausseestraße. Eindrucksvoll auch ein altes Foto aus dem Jahr 1920. Frauen, die zentnerschwere Säcke auf dem Rücken tragen – mit einem Lächeln auf dem Gesicht. Es werden wohl Kartoffeln sein, die sie kurz nach dem ersten Weltkrieg auf dem Land erstanden haben.

Der Hörder Heimatkalender, im DIN-A3-Großformat, bietet auf seinen 12 Seiten tolle Motive und dazu kleine Erläuterungen. Zu haben ist er in der Hörder Buchhandlung Transfer, An der Schlanken Mathilde, zum Preis von 22 Euro.

Damit auch 2022 wieder ein einmaliges Sammelstück entsteht, bittet Willi Garth um Mithilfe. Wenn jemand alte Fotoschätze oder Postkarten aus Hörde besitzt, kann er sie, auch als Leihgabe, an folgende Adresse senden: Willi Garth, Eichoffstraße 56, 44229 Dortmund.

Über den Autor
Redaktion Dortmund
Jörg Bauerfeld, Redakteur, berichtet hauptsächlich in Wort, Bild und Ton aus dem Dortmunder Süden.
Zur Autorenseite
Jörg Bauerfeld