Diese Klasse ist offensichtlich begeistert von dem Freiluft-Klassenzimmer. Der Förderverein (Dr. Julia Freudlieb, Benedikt Breuer und Petra Bolz, v.r.) hat dies ausschließlich durch Spenden finanziert. © Alexandra Wachelau
Olpketal-Grundschule

Mehr als gut gelüftet: Freiluft-Klassenzimmer im Dortmunder Süden eröffnet

Der Schulhof an der Olpketal-Grundschule wird umgestaltet. Als erstes großes Projekt wurde ein Freiluft-Klassenzimmer gebaut – und das soll nicht nur während der Pandemie zum Einsatz kommen.

Es ist – zumindest in Dortmund – ziemlich einzigartig: Ein Klassenzimmer, in dem der Unterricht komplett im Freien stattfinden kann. Lüften erübrigt sich hier, auch Masken können so getrost weggelassen werden.

In diesem besonderen Freiluft-Klassenzimmer an der Olpketal-Grundschule im Ortsteil Lücklemberg finden etwas mehr als 30 Kinder an vier Gruppentischen Platz, zwei große Stoffplanen dienen als Sonnenschutz. Bei den Kindern vor Ort kommt das offensichtlich gut an.

Und auch der Elternvorstand ist glücklich über den neuen Blickfang auf dem Schulhof der Olpketal-Grundschule. „Das Konzept ist nicht nur für Corona-Zeiten gedacht, sondern soll auch in Zukunft bei gutem Wetter spontan genutzt werden können“, sagt Dr. Julia Freudlieb, Vorsitzende des Elternvorstands.

Schulgelände soll nach und nach umgestaltet werden

In dem neuen „Unterrichtsraum“ – auch Open-Air-Klassenzimmer genannt – werden dann nicht nur Kinder der Grundschule lernen oder ihre Aufgaben erledigen. Als öffentliches Gelände kann der Schulhof außerhalb der Schulzeiten von Besuchern genutzt werden, und damit auch das neue Klassenzimmer.

Der Schulhof soll dabei nach und nach eine Erneuerung erfahren, wie Schulleiter Benedikt Breuer erzählt. „Vor den Klassenzimmerfenstern werden wir Hochbeete anbringen, außerdem haben wir in einer Umfrage herausgefunden, dass sich fast alle Kinder ihre momentan defekte ‚Wackelbrücke‘ zurückwünschen. Die werden wir in Zukunft auch wieder aufbauen“, sagt er und schmunzelt.

Beide Projekte gehören laut Julia Freudlieb zu einem Gesamtkonzept, das die Umgestaltung und Nutzung des gesamten Schulhofs betrifft. „Wir wollten nicht nach und nach erneuern, sondern einen zusammenhängenden Nutzungsplan für das Gelände erstellen“, sagt sie.

Dieses Klassenzimmer ist wahrscheinlich das am besten gelüfteste in Dortmund.
Dieses Klassenzimmer ist wahrscheinlich das am besten gelüfteste in Dortmund. © Alexandra Wachelau © Alexandra Wachelau

Dafür hat der Elternvorstand die Landschaftsarchitektin Martina Hoff eingeladen. In einem Workshop hat der Vorstand mit dem Kollegium ein Konzept erstellt. Die Hochbeete sollen in den Unterricht eingebunden werden, auch Fahrradständer sollen bald auf dem Schulhof zu finden sein.

Spenden von Eltern, Zirkus-Projekt und Sparkasse helfen

Auch das Thema Flächenversiegelung und der Umgang mit Starkregen ist bei dem Workshop angesprochen worden. Im Juli dieses Jahres ist auch der Schulhof an der Olpketalstraße nicht ganz verschont geblieben, erzählt Benedikt Breuer: Neben einer Menge Abwasser ist auch einiges an Schlamm über den Schulhof geflossen. Nun wurde vorerst eine Mauer errichtet, um dem in Zukunft entgegenzuwirken.

Finanziert wurde das Freiluft-Klassenzimmer aus Spenden des Fördervereins und der Eltern. Doch auch Einnahmen von dem Zirkus-Projekt, das alle vier Jahre von den Grundschülern veranstaltet wird, stecken in dem Klassenzimmer. Zudem hat die Aktion „betterplace.org“ von der Sparkasse den Bau mitfinanziert.