Gefährliche Körperverletzung

Messerangriff auf 19-Jährigen – weil er Fahrradwurf von Brücke beanstandete

Er sprach die drei jungen Männer an, nachdem sie in Hörde ein Fahrrad von einer Brücke geworfen hatten. Jetzt liegt der 19-jährige Zeuge im Krankenhaus. Die Polizei musste am Tatort Erste Hilfe leisten.
An der Hörder Bahnhofstraße soll sich der Vorfall in der Nacht zu Samstag ereignet haben. © Susanne Riese (Archiv)

Bislang unbekannte Täter haben in der Nacht zu Samstag (16.10.) ein Fahrrad von einer Brücke auf die Hörder Bahnhofstraße geworfen. Wie die Polizei mitteilt, wurde ein 19-jähriger Dortmunder, der die Personen auf das Fahrrad ansprach, daraufhin von ihnen angegriffen.

Laut Polizei soll er einen Faustschlag kassiert haben und mit einem Messer verletzt worden sein.

19-Jähriger nicht in Lebensgefahr

Das Fahrrad warfen vermutlich drei junge Männer gegen 2.35 Uhr von der Brücke herab. Als der unten stehende 19-Jährige sich dazu äußerte, soll einer der drei jungen Männer auf ihn zugegangen sein und laut Polizei „Gewalt angewendet haben“. Die drei Unbekannten flüchteten.

Ein Zeuge informierte den Notruf 110. Polizisten leisteten Erste Hilfe bei dem 19-Jährigen. Der Rettungsdienst lieferte ihn in ein Krankenhaus ein. Lebensgefahr konnte bereits am Tatort ausgeschlossen werden.

Eine Fahndung führte nicht auf die Spur des Tatverdächtigen. Die Polizei ermittelt wegen gefährlicher Körperverletzung.