Hinter der Kirche entstehen gerade zwei Doppelhaushälften. © Schulze-Buxloh
Ehemaliges Gotteshaus

Nach langem Leerstand: Neues Leben in Neuapostolischer Kirche in Lichtendorf

Nach langem Leerstand folgt nach 11 Jahren etwas, das man so vielleicht nicht erwartet hätte. Ein Ingenieurbüro zieht an den südlichen Stadtrand und belebt die alte Gottesstätte.

„In dem Namen Gottes, des Vaters, des Sohnes und des Heiligen Geistes entwidme ich diese Stätte.“ So begann Bischof Roland Eckhardt beim letzten Gottesdienst der Neuapostolischen Kirche (NAK) in Lichtendorf die Formel. Das war am 28. April 2010 in der Eichholzstraße. Dann Stille. Zehn Jahre lang tat sich nichts rund um die Hausnummer 13.

Spezielle Bedingungen begründen langen Leerstand

Bewusst von außen keine Veränderung zu sehen

Durchblick am Mittwoch​

Ob Corona, politische Ereignisse oder aktuelle Krisen. Ulrich Breulmann beleuchtet für Sie immer mittwochs die Nachrichten der Woche. Damit Sie den Durchblick behalten.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.