Umspannwerk

Neubaupläne Thema auf dem Wochenmarkt – Infostand auf der Harkortstraße

Es war ein Thema, das die Gemüter erhitzte: Pläne für den Bau eines Umspannwerks. Wo ist der richtige Platz? Inzwischen ist die Entscheidung gefallen. Infos gibt es jetzt auf dem Markt.
Das Trafohaus am Batheyweg ist eine Alternative: Die DEW prüft, ob hier eine Erweiterung möglich ist. © Britta Linnhoff

Die Dortmunder Netz Agentur (Donetz) will ein neues Umspannwerk im Stadtteil bauen. Lange als Standort im Gespräch: die Gotthelfstraße. Die Entscheidung ist nun für einen anderen Standtort gefallen. Gebaut wird am Batheyweg in Kirchhörde.

Wer wissen möchte, wie und wann, der kann sich am Samstag, 25. September, auf dem Hombrucher Markt informieren: Die Dortmunder Netz GmbH ist dort mit einem Stand vertreten und informiert über die Pläne für die Umspannanlage Kirchhörde.

Die Expertinnen und Experten sind dort zwischen 9 und 12 Uhr am Stand vor der Filiale der Sparkasse Dortmund am Marktplatz (Harkortstraße 58/Ecke Domänenstraße) anzutreffen. Um 10 Uhr werden auch Nils Berning, Bezirksbürgermeister, und Peter Flosbach, Technik-Geschäftsführer bei DEW21, vor Ort sein.

Außerdem vor Ort: Katharina Wieghardt, Gesamtprojektleiterin (Donetz), Ingo Röttger, Projektleiter Anlagenbau (Donetz), Philipp Hoicke (DEW21) und Jana-Larissa Marx, Leiterin Unternehmenskommunikation (DEW21).

Die Bürgerinitiative, die lange verbissen gegen einen Neubau an der Gotthelfstraße gekämpft hat, zeigt sich mit der nun angestrebten Lösung zufrieden. So bleibe das Landschaftsschutzgebiet erhalten.