Hasan Sali in seinem Restaurant: Internationale Küche mit türkischen Einflüssen und ganz besonderen Vorspeisen. © Jörg Bauerfeld
Gastronomie in Dortmund

Neues Restaurant an der Berghofer Straße – mit besonderen Vorspeisen

Trotz Corona ging es ziemlich fix. Im Dortmunder Süden gibt es ein neues kulinarisches Angebot. An der Berghofer Straße gibt es jetzt internationale Küche mit türkischen Einflüssen.

Das Steakhaus Astibo an der Berghofer Straße 134 war gerade einmal ein paar Wochen geschlossen. Das zweite Restaurant im Umkreis von knapp 100 Metern. Erst war es der Berghofer, der seine Türen schloss, dann das Astibo, das hauptsächlich mazedonische Küche auf der Karte hatte.

Aus gesundheitlichen Gründen mussten die Pächter aufgeben. In Berghofen war die Sorge groß, dass das Gaststättenangebot noch kleiner werden würde. Aber jetzt ist ein neuer Pächter in die Astibo-Räume gezogen.

Seit Dienstag (30.11.) hängen die neuen Schilder an der Fassade. „Sumack – Fisch, Fleisch und mehr“ heißt es jetzt im Dortmunder Süden. Am Mittwoch (1.12.) öffnete der neue Pächter Hasan Sali die Türen.

Frische Zutaten und ein besonderes Vorspeisenangebot

„Wir bieten eine internationale Küche an, mit türkischen Einflüssen“, sagt Sali. „Wir legen viel Wert auf frische Zutaten und die Gäste sollten auch ein wenig Zeit mitbringen.“ Das mit der Zeit liegt jedoch nicht am langsamen Service, sondern an dem besonderen Vorspeisenangebot. Das orientiert sich nämlich am Heimatland von Hasan Sali, der Türkei.

Seit Mittwoch (1.12.) gibt es ein neues Restaurant an der Berghofer Straße. Sumack heißt das und bietet internationale Küche an. © Jörg Bauerfeld © Jörg Bauerfeld

„Wir haben eine große Mezze-Kultur“, so der Geschäftsmann. Mezze bedeutet viele kleine Häppchen zum Probieren und Genießen. „Das haben wir schon an anderen Orten angeboten und das ist sehr gut angekommen.“

Hasan Sali ist seit 21 Jahren in Deutschland. Und er hat eine starke Bindung in den Dortmunder Süden. Angefangen hat er im Hilton Hotel an der Buschmühle. Dann ging es ins Landhaus Syburg. Als das 2015 geschlossen wurde, ging es weiter in verschieden Hotels – und jetzt kommt das eigene Restaurant.

Vor knapp einer Woche erst den Schlüssel bekommen

Dass es Berghofen wurde, war reiner Zufall. Hasan Sali sah eine Anzeige, dass an der Berghofer Straße ein Restaurant frei wurde und überlegte nicht lange. Am 22. November bekam er die Schlüssel, knapp eine Woche später ging es dann los.

Montags ist Ruhetag, ansonsten ist die Küche von Dienstag bis Samstag von 17 bis 22 Uhr geöffnet. Sonntags von 12 bis 22 Uhr.

Neben einer großen Auswahl an Fisch gibt es einige Fleischgerichte, die ebenfalls eine türkische Note haben. Aber auch „Berghofer Schnitzel und Schweinefilet“, so Hasan. Der hofft jetzt mit seinem Team, dass die Speisenauswahl im Sumack gut ankommt bei den Dortmundern.

Über den Autor
Redaktion Dortmund
Jörg Bauerfeld, Redakteur, berichtet hauptsächlich in Wort, Bild und Ton aus dem Dortmunder Süden.
Zur Autorenseite
Jörg Bauerfeld

Corona-Newsletter

Alle wichtigen Informationen, die Sie zum Leben in der Corona-Pandemie benötigen, sammeln wir für Sie im kostenlosen Corona-Newsletter. Jetzt abonnieren!

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.