Verkehrsunfall

Ohne Licht unterwegs? Radfahrer bei Unfall lebensgefährlich verletzt

Ein Radfahrer fuhr in der Nacht zu Montag (13.9.) auf der Wittbräucker Straße. Der Mangel an Sicherheitsausstattung an seinem Fahrrad wurde ihm dabei wohl zum Verhängnis.

Bei einem Verkehrsunfall auf der Wittbräucker Straße ist in der Nacht zu Montag (13.9.) ein Radfahrer lebensgefährlich verletzt worden. Er prallte mit einem Pkw zusammen, wie die Polizei mitteilt.

Den ersten Zeugenangaben zufolge war der 22-jährige Dortmunder gegen 23 Uhr auf der Wittbräucker Straße in Richtung Norden unterwegs. Ein 53-jähriger Dortmunder befuhr die Straße in Richtung Süden mit seinem Auto.

Radfahrer zog auf die Gegenfahrbahn

Aus bislang ungeklärter Ursache zog der Radfahrer demnach plötzlich auf die Gegenfahrbahn und kollidierte mit dem Pkw. Ersten Zeugenaussagen zufolge war das Licht am Fahrrad nicht eingeschaltet.

Der Radfahrer wurde über die Motorhaube des Autos geschleudert und stürzte zu Boden. Mitarbeiter einer nahegelegenen Rettungswache leisteten Erste Hilfe. Ein Rettungswagen brachte den Verletzten in ein Krankenhaus. Am Unfallort ergaben sich Hinweise, dass der 22-Jährige möglicherweise alkoholisiert war.

Die Wittbräucker Straße war an der Unfallstelle in Höhe der Hausnummer 32 bis circa 2.40 Uhr komplett gesperrt.