Bauvorhaben gestoppt

Plötzliches Aus für geplante Suchtklinik in Dortmund-Hacheney

In Dortmund-Hacheney sollte eine neue Klinik für Suchtkranke entstehen. Anwohner hatten große Bedenken gegen das Projekt. Nun wurde bekannt: Aus den Plänen wird nichts.
Am Berufsförderungswerk in Hacheney sollte die neue Klinik für Abhängigkeitskranke entstehen.
Am Berufsförderungswerk in Hacheney sollte die neue Klinik für Abhängigkeitskranke entstehen. © Archiv

Auf dem Gelände des Berufsförderungswerks (BFW) in Dortmund-Hacheney sollte eine neue Reha-Klinik für Suchtkranke entstehen. Doch das Vorhaben wurde von der Öffentlichkeit weitgehend unbemerkt eingestampft.

Wegen der explodierenden Baukosten hat die Johannesbad-Gruppe als Investor und Betreiber einen Rückzieher gemacht.

Der Fachklinik-Betreiber wollte eine seiner Kliniken aus dem sauerländischen Fredeburg nach Dortmund verlegen und dort bis zu 100 Fachkräfte beschäftigen. 2020 sollte mit dem Bau der rund 40 Millionen Euro teuren Klinik begonnen werden. Ende dieses Jahres sollte der Betrieb starten.

Daraus wird nun nichts. Eine Zusammenarbeit zwischen den Johannesbad-Kliniken und dem BFW soll es dennoch geben.

Durchblick am Mittwoch​

Ob Corona, politische Ereignisse oder aktuelle Krisen. Ulrich Breulmann beleuchtet für Sie immer mittwochs die Nachrichten der Woche. Damit Sie den Durchblick behalten.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.