Wieder hat im Dortmunder Süden ein Tiermörder zugeschlagen. Diesmal wurden zehn Hunde vergiftet. © Jörg Bauerfeld / Grafik Klose
Serientäter?

Schon wieder Tiere brutal ermordet: Ist in Syburg ein Serientäter unterwegs?

Nur wenige Tage nach der brutalen Tötung eines Schafsbocks ist im Dortmunder Süden die nächste grausame Tat passiert. Auf einem Privatgrundstück wurden zehn Hunde vergiftet.

Die beschaulichen Vororte Buchholz und Syburg gehören wohl zu den landschaftlich schönsten Gegenden in Dortmund. Geprägt sind die Ortsteile durch Einfamilienhäuser und großen Gärten. Was hier aber in den letzten Wochen geschehen ist, lässt jeden Tierfreund erschaudern. Erst wurde am 8. Juni an der Syburger Straße Ecke Wannestraße am helllichten Tag ein Schafsbock auf einer Weide brutal getötet, jetzt ist knapp 1000 Meter Luftlinie entfernt die nächste grausame Tat geschehen.

Auf einem Privatgrundstück vergiftet

Polizei setzt auf Zeugen

Über den Autor
Redakteur
Jörg Bauerfeld, Redakteur, berichtet hauptsächlich in Wort, Bild und Ton aus dem Dortmunder Süden.
Zur Autorenseite

Durchblick am Mittwoch​

Ob Corona, politische Ereignisse oder aktuelle Krisen. Ulrich Breulmann beleuchtet für Sie immer mittwochs die Nachrichten der Woche. Damit Sie den Durchblick behalten.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.