Livemusik in Hörde

So war das große Wohnzimmer-Open-Air am Piepenstockplatz

Zwei Tage lang war der Hörder Piepenstockplatz „aus dem Häuschen“. Unter dem Titel lief ein großes Open Air mit Livemusik - bei freiem Eintritt und Currywurst aus dem Wohnzimmer-Fenster.
Veranstalter Marco J. Rudolph vom „Wohnzimmer Live am Piepenstock“ stand auch selbst auf der Bühne.
Veranstalter Marco J. Rudolph vom „Wohnzimmer Live am Piepenstock" stand auch selbst auf der Bühne. © Schaper

Zehn Bands beziehungsweise Musikerinnen und Musiker brachte Veranstalter Marco Rudolph am Freitag und Samstag auf die Bühne am Piepenstockplatz. Hörde erlebte nach langer Corona-Pause wieder ein großes Konzert und das erste Straßenfest mit Livemusik am Piepenstockplatz.

Fotostrecke

Open-Air am Piepenstockplatz

Los ging‘s am Freitag mit Liedermacher Kalle Moosherr und Jana Redflower mit dunklem Akustik-Rock. Dr. Gong & die Oktopoden spielten Psychodelic-Rock. Am späteren Abend spielte passenderweise die Coverband „Sundown“ Hits von Eric Clapton, Jimi Hendrix und anderen.

Am Samstag präsentierte Nic Koray eigene Songs mit Klavier- und Posaunenbegleitung. Die Band „Strings and Tales“ – keine Unbekannten im Wohnzimmer – spielte am Samstag Folk-Rock mit Gitarren, Mandoline und Akustik-Bass. Marco Rudolph selbst gehört natürlich auch zu den Interpreten und trat auch mit dem Glam-Rock-Trio Systemlieferant auf.

Zum Abschluss gab es „Rock’n’Roll mit deutschen Texten“ von der Guntram Leuchtkäfer Bluesband.

Durchblick am Mittwoch​

Ob Corona, politische Ereignisse oder aktuelle Krisen. Ulrich Breulmann beleuchtet für Sie immer mittwochs die Nachrichten der Woche. Damit Sie den Durchblick behalten.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.