Wie viele Schausteller steht auch Renate Fichna dieses Jahr nicht auf dem Weihnachtsmarkt, sondern auf einem Supermarkt-Parkplatz. © Alexandra Wachelau
Schausteller

Umstieg auf Online-Handel? Noch gibt es gebrannte Mandeln vor dem Rewe

Wie viele Schausteller steht auch Renate Fichna mit ihrem Stand nicht auf dem Weihnachtsmarkt, sondern vor einem Supermarkt. Doch das könnte sich bald ändern.

Renate Fichna bietet in ihrem Stand unter anderem Schokofrüchte, Mandeln und Lebkuchenherzen an – die perfekten Süßigkeiten für den Weihnachtsmarkt. Weil der wegen der Corona-Pandemie nicht stattfindet, steht die Dortmunderin dieses Jahr auf dem Rewe-Parkplatz in Hörde.

„Da sind wir wirklich dankbar für“, sagt Fichna. Seit dem 3. Dezember können Hörder Kunden bei „Zuckersüss Fichna“ auch im Corona-Jahr Mandeln, Lebkuchen und sogar Glühwein kaufen. „Die Leute freuen sich, dass es trotz allem gebrannte Mandeln gibt“, sagt Romano Schneider. Er ist der Sohn von Renate Fichna, die ganze Familie lebt vom Schaustellergeschäft.

„Man ist richtig aus dem Leben herausgerissen worden“, sagt Renate Fichna zum Jahr 2020. Dabei habe man um Pfingsten noch gehofft, im Spätsommer wieder öffnen zu können.

Online-Verkauf statt Stand-Verkauf

Inzwischen wurde die Familie zum Umdenken gezwungen. Als der Standort am Rewe noch nicht sicher war, hat Renate Fichna eine Geschenkbox entworfen: je nach Gusto gefüllt mit Glühwein, gebrannten Nüssen und Lebkuchen. Diese kann auf den sozialen Medien der Schausteller, auf Facebook und Instagram, bestellt werden.

Romano Schneider und Renate Fichna haben bereits vor dem Standort am Rewe überlegt, wie sie ihre Waren im Corona-Jahr verkaufen. Sie sind auf den Online-Handel ausgewichen.
Romano Schneider und Renate Fichna haben bereits vor dem Standort am Rewe überlegt, wie sie ihre Waren im Corona-Jahr verkaufen. Sie sind auf den Online-Handel ausgewichen. © Alexandra Wachelau © Alexandra Wachelau

Online zumindest werde der Verkauf weitergehen. Eigentlich sollte ihr Stand bis Ende Dezember auf dem Rewe-Parkplatz stehen bleiben, aber „wahrscheinlich wird ja zwischen den Jahren jetzt doch geschlossen“, sagt die Dortmunderin.