Anke Berensmann auf der Terrasse ihrer Wohnung an der Kirchhörder Straße. Im Hintergrund eine der beiden Neubauten, links am Bildrand der zweite Neubau.
Anke Berensmann auf der Terrasse ihrer Wohnung an der Kirchhörder Straße. Im Hintergrund eine der beiden Neubauten, links am Bildrand der zweite Neubau. © Britta Linnhoff
Ärger um Neubau

Umstrittener Neubau: „Wir brauchen Wohnraum, aber nicht auf Biegen und Brechen“

Die neuen Häuser sind schon im Bau und sorgen immer noch für Ärger. Anwohner und Bezirksvertreter wurden im Vorfeld nicht informiert – und die Neubauten sind größer als erlaubt.

Das Neubauprojekt an der Ecke Doldenweg/Kirchhörder Straße war von Anfang an umstritten. Anwohner des Doldenwegs protestierten früh. Sie fanden die geplanten Neubauten schon immer viel zu groß. Anke Berensmann wohnt nicht im Doldenweg, sondern an der Kirchhörder Straße „um die Ecke“. Das Haus mit ihrer Eigentumswohnung bekommt nun links und hinter dem Garten neue Nachbarn. Anke Berensmann fühlt sich „eingekesselt“.

Anwohnerin: Kein Platz mehr für ausgleichende Bepflanzung

Verwaltung: „Mit den öffentlichen Belangen vereinbar“

Bezirksvertreter fassen Beschluss und verlangen Auskunft

Über die Autorin
Redakteurin
Leben erleben, mit allem was dazugehört, das ist die Arbeit in einer Lokalredaktion, und das wird auch nach mehr als 30 Jahren niemals langweilig, in der Heimatstadt Dortmund sowieso nicht. Seriöse Recherche für verlässliche Informationen ist dabei immer das oberste Gebot.
Zur Autorenseite

Durchblick am Mittwoch​

Ob Corona, politische Ereignisse oder aktuelle Krisen. Ulrich Breulmann beleuchtet für Sie immer mittwochs die Nachrichten der Woche. Damit Sie den Durchblick behalten.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.