Die Stadt Dortmund lud zu einer Begehung der neuen Übergangseinrichtung für Kriegsflüchtlinge im Dortmunder Süden ein.
Die Stadt Dortmund lud zu einer Begehung der neuen Übergangseinrichtung für Kriegsflüchtlinge im Dortmunder Süden ein. © Jörg Bauerfeld
Dortmund hilft

„Weiße Taube“ wird Zufluchtsort für Geflüchtete – aber wann kommen die ersten?

Immer mehr Menschen aus der Ukraine fliehen vor dem Krieg. Dortmund ist dabei eine beliebte Anlaufstelle. In einem ehemaligen Seniorenheim stellt die Stadt eine Übergangseinrichtung bereit.

Nicht nur Jörg Süshardt, Leiter des Dortmunder Sozialamtes, war richtig happy. Auch die zahlreichen Gäste aus Politik, Presse und Anwohnern des ehemaligen Seniorenheimes „Weiße Taube“ in Kirchhörde waren positiv überrascht.

Seit Ende Januar steht das Gebäude jetzt leer

Menschen werden weitervermittelt

Über den Autor
Redakteur
Jörg Bauerfeld, Redakteur, berichtet hauptsächlich in Wort, Bild und Ton aus dem Dortmunder Süden.
Zur Autorenseite

Durchblick am Mittwoch​

Ob Corona, politische Ereignisse oder aktuelle Krisen. Ulrich Breulmann beleuchtet für Sie immer mittwochs die Nachrichten der Woche. Damit Sie den Durchblick behalten.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.