Die Kulturinsel im Phoenix-See soll in der Corona-Krise zu einem problematischen Treffpunkt geworden sein. © Blossey (A)
Phoenix-See

Zeuge: Jugendliche schänden Zwangsarbeiter-Mahnmal, Security schaut weg

Ein Dortmunder ist entsetzt über seine Beobachtungen auf der Kulturinsel im Phoenix-See. Jugendliche sollen das Zwangsarbeiter-Mahnmal als Treffpunkt zum Fummeln nutzen.

Dass das Zwangsarbeiter-Mahnmal auf der Kulturinsel im Phoenix-See oft nicht beleuchtet sei, ist einem Dortmunder schon lange ein Dorn im Auge. Denn diese Dunkelheit würde ausgenutzt.

Phoenix-See ist kein problematischer Bereich

Über die Autorin
Redakteurin
Redakteurin, davor Studium der angewandten Sprachwissenschaften in Dortmund und Bochum. Sportbegeistert und vor allem tänzerisch unterwegs.
Zur Autorenseite
Carolin West

Durchblick am Mittwoch​

Ob Corona, politische Ereignisse oder aktuelle Krisen. Ulrich Breulmann beleuchtet für Sie immer mittwochs die Nachrichten der Woche. Damit Sie den Durchblick behalten.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.