Autounfall

Achtjähriger rennt beim Spielen auf die Straße – Auto kann nicht bremsen

Ein achtjähriger Junge wurde am Montag in Westerfilde von einem Auto angefahren. Er war beim Spielen auf die Fahrbahn gerannt. Das Kind hatte aber Glück im Unglück.
Am Montag (4.10.) wurde ein Kind in Westerfilde von einem Auto erfasst. (Symbolbild) © picture-alliance/ dpa/dpaweb

Ein achtjähriger Junge ist am Montag (4.10.), ohne auf den Verkehr zu achten, auf die Straße gelaufen und wurde von einem Auto erfasst. Der Junge wurde bei dem Unfall jedoch nur leicht verletzt.

Achtjähriger rannte plötzlich auf die Straße

Nach bisherigen Erkenntnissen spielten um 15.08 Uhr mehrere Kinder auf einem Gehweg an dem Gerlachweg. Auf Höhe der Hausnummer 1 soll der Junge plötzlich zwischen parkenden Autos auf die Fahrbahn gerannt sein. Eine 31-jährige Dortmunderin erfasste ihn, trotz einer sofortigen Vollbremsung.

„Der Junge hatte letztlich Glück im Unglück und wurde leicht verletzt. Mit seinen Erziehungsberechtigten fuhr er in ein Krankenhaus“, heißt es in einer Pressemitteilung der Polizei Dortmund.

Polizei warnt Eltern und Autofahrer

Die Polizei nimmt den Vorfall zum Anlass, um Autofahrer und Eltern zu warnen. Denn kleine Kinder können nicht über parkende Autos hinwegsehen, außerdem sei ihre Aufmerksamkeit zeitlich begrenzt und Geschwindigkeiten und Entfernungen können von ihnen nicht richtig eingeschätzt werden.

Um schwerwiegende Verkehrsunfälle mit Kindern zu verhindern, sollen daher Routinen entwickelt werden. Die Polizei rät Eltern, Spielbereiche genaustens zu prüfen und das Stoppen an einer Bordsteinkante zu üben. Auch Autofahrer sind angehalten vorausschauend zu fahren.

  • Grundlegende Informationen zum Thema Verkehrsunfallprävention erhalten interessierte Eltern und Verkehrsteilnehmer unter: https://dortmund.polizei.nrw/node/52466
  • Darüber hinaus können sich Eltern an die zuständigen Verkehrssicherheitsberater an den jeweiligen Schulen wenden.