Die Menschen stehen beim Wodanstraßenfest dicht beieinander – schon nachmittags, wie hier bei der Eröffnung im September 2019. Organisationschef Detlef Adam (vorne links) sagte das Fest nun für 2021 erneut ab.
Die Menschen stehen beim Wodanstraßenfest dicht beieinander - schon nachmittags, wie hier bei der Eröffnung im September 2019. Organisationschef Detlef Adam (vorne links) sagte das Fest nun für 2021 erneut ab. © Stephan Schuetze (Archiv)
Straßenfest

Angst vor neuer Corona-Welle: Organisatoren sagen Stadtteilfest ab

Es gilt als Pflichttermin für die Menschen im Stadtteil. Sie nennen es auch gern „ein großes Klassentreffen“. In drei Monaten sollte es steigen. Jetzt sagen die Veranstalter ab – aus Sorge.

Als Termin hatten die Veranstalter den 2. Oktober geplant. Ein buntes Programm für Kinder am Nachmittag, am Abend feiern die Erwachsenen – am Bierstand und zu Live-Musik. Nach 2020 fällt die beliebte Veranstaltung auch in diesem Jahr aus.

Organisatoren befürchten Anstieg durch Delta-Variante

Tolle Band und Feuerwerk statt Sicherheitsdienst

Über den Autor
Freier Mitarbeiter
Geboren 1964. Dortmunder. Interessiert an Politik, Sport, Kultur, Lokalgeschichte. Nach Wanderjahren verwurzelt im Nordwesten. Schätzt die Menschen, ihre Geschichten und ihre klare Sprache.
Zur Autorenseite

Durchblick am Mittwoch​

Ob Corona, politische Ereignisse oder aktuelle Krisen. Ulrich Breulmann beleuchtet für Sie immer mittwochs die Nachrichten der Woche. Damit Sie den Durchblick behalten.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.