Auseinandersetzung in der S-Bahn Bundespolizei in Dortmund im Einsatz

Redaktionsleiter
Ein Einsatzwagen der Bundespolizei steht am Montagabend (31.10.22) vor dem S-Bahnhof Dortmund-Dorstfeld.
Die Bundespolizei rückte am Montagabend zum S-Bahnhof Dortmund-Dorstfeld aus. In einer S-Bahn war es zuvor zu einer Auseinandersetzung gekommen. © Karsten Wickern
Lesezeit

In der S4 (Lütgendortmund-Unna) ist es am Montagabend offenbar zu einer Auseinandersetzung zwischen einem Zugbegleiter und einem renitenten Fahrgast gekommen.

Wie die Bundespolizei am Dienstag (1.11.) auf Anfrage unserer Redaktion mitteilte, hatte der Zugbegleiter den Passagier offenbar angewiesen, den Zug zu verlassen. Der Passagier habe sich geweigert und versucht, den Zugbegleiter zu schlagen. In der darauf folgenden Auseinandersetzung, deren Einzelheiten offen blieben, habe der Fahrgast den Nothalt betätigt und so die Bahn nahe dem Bahnhof Dortmund-Dorstfeld zum Stehen gebracht.

Rettungswagen im Einsatz

Dorthin fuhren nach Angaben des Bundespolizei-Sprechers wegen der Auseinandersetzung ein Wagen der Polizei und ein Rettungswagen. Die Polizisten fertigen eine Anzeige gegen den Fahrgast wegen Körperverletzung und weil er den Nothalt herbeigeführt hatte.

Der Mann sei auch auf mögliche Verletzungen untersucht worden, hieß es von dem Bundespolizei-Sprecher. Man habe aber anscheinend keine Verletzung feststellen können. Der Mann konnte nach der Anzeige nach Hause gehen.