Baustelle im Dortmunder Westen: Buslinie muss Umleitung fahren

Redakteurin
Im Dortmunder Westen müssen Busse ab dem 18. Juli eine Umleitung fahren.
Im Dortmunder Westen müssen Busse ab dem 18. Juli eine Umleitung fahren. © Karsten Wickern
Lesezeit

In Lütgendortmund ist seit dem 11. Juli (Montag) eine Baustelle eingerichtet. Am Bärenbruch in Marten finden Arbeiten an Versorgungsleitungen statt. Eine Umleitung in Fahrtrichtung Norden ist über die Martener Straße, Germaniastraße und Borussiastraße eingerichtet.

Fußgänger und Radfahrer müssen keine Umleitung nehmen. Sie werden laut Informationen der Stadt „sicher durch den Baustellenbereich geführt“. Seit 18. Juli (Montag) müssen jedoch neben Autos und Lkw auch Busse eine andere Strecke nutzen.

Betroffen ist die Linie 480. Bis voraussichtlich 28. Oktober 2022 kann der Bus den Bärenbruch in Fahrtrichtung Kirchlinde nicht befahren. Die Haltestelle „Feuerwache West“ entfällt ab dem 18. Juli ersatzlos. Alternativ können Fahrgäste die Haltestellen „Marten Abzweig“ oder „Mühlensiefen“ nutzen. Durch die großräumige Umleitung könne es teilweise zu Verspätungen kommen, teilen die Stadtwerke mit.

Die 480 verbindet Marten mit Castrop-Rauxel

Die Linie 480 pendelt zwischen Marten Süd-Bahnhof und dem Ickerner Markt in Castrop-Rauxel. Dabei hält der Bus unter anderem in Kirchlinde am Krankenhaus, am Denkmal Frohlinde, am Schweriner Hellweg, am Katholischen Krankenhaus, am Engelsburgplatz, Hauptbahnhof Castrop-Rauxel, Habinghorst Post, Friedrichstraße.