Feuerwehreinsatz

Brand im Dortmunder Westen: Flammen drohen auf Auto überzuschlagen

Feueralarm am Freitagmorgen in Mengede. Zwei Löschzüge rückten aus. Die Einsatzkräfte setzen eine Wärmebildkamera ein – und verhinderten Schlimmeres.
In einer Wohnsiedlung brannte es am Freitagmorgen in einer Garage.
In einer Wohnsiedlung brannte es am Freitagmorgen in einer Garage. © Helmut Kaczmarek

Notrufmeldung aus Dortmund-Mengede bei der Feuerwehr am Freitag (28.1.), um 9.30 Uhr: 16 Einsatzkräfte der Berufsfeuerwehr rückten aus. Eine Doppelgarage am hatte Feuer gefangen.

Vor Ort erkannten die Einsatzkräfte aus Mengede und Marten eine große Rauchwolke, die aus einer Garage am Schenkebierweg kam. Wie die Pressestelle der Feuerwehr mitteilt, mussten die Einsatzkräfte ein hydraulisches „Spreizgerät“ nutzen, um überhaupt Zutritt zur qualmenden Garage zu bekommen.

Nachdem die Einsatzkräfte das Tor geöffnet hatten, rückte ein Trupp Brandbekämpfer ausgestattet mit Atemschutz und einem Feuerwehrschlauch in die Garage vor.

Feuerwehr beobachtet Dach mit Wärmebildkamera

Unser Reporter vor Ort berichtet, dass „jede Menge Unrat und Werkzeugkisten“ brannten. Eine Stunde dauerte der Einsatz. Dabei beobachteten die Einsatzkräfte die Abdichtung des Daches mit einer Wärmebildkamera, um einen möglichen Einsturz zu überwachen. Das Dach trug keinen Schaden davon.

Die Einsatzkräfte verhinderten ein Übergreifen der Flammen auf ein Auto in der Nachbargarage.
Die Einsatzkräfte verhinderten ein Übergreifen der Flammen auf ein Auto in der Nachbargarage. © Helmut Kaczmarek

Dank ihres schnellen Einsatzes konnte die Feuerwehr verhindern, dass die Flammen auf ein Auto in der Nachbargarage übergriffen. Noch ist unklar, was den Brand verursacht hat.

Durchblick am Mittwoch​

Ob Corona, politische Ereignisse oder aktuelle Krisen. Ulrich Breulmann beleuchtet für Sie immer mittwochs die Nachrichten der Woche. Damit Sie den Durchblick behalten.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.