Der Angeklagte soll mehrere Brände gelegt haben. © Helmut Kaczmarek (Archiv)
Schwurgericht

Brandserie-Prozess nimmt Fahrt auf: Handy-Daten belasten Angeklagten

Mit der Vernehmung einer Informatikerin ist der Prozess um eine Brandserie im Dortmunder Westen richtig gestartet. Der Angeklagte wird belastet. Seine Verteidiger machen eine Ankündigung.

Nach der Festnahme des 33-jährigen Angeklagten aus Lütgendortmund wurde eine Polizei-Informatikerin mit der Auswertung des Mobiltelefons des Mannes beauftragt. „Ich sollte vor allem nach Standort-Daten suchen und diese mit den möglichen Tatorten abgleichen“, sagte die 26-jährige Zeugin am Montag (31.05.) vor dem Schwurgericht.

Schon nach wenigen Abgleichen sei klar gewesen, dass es sich lohnen würde, im Falle des 33-Jährigen noch genauer hinzugucken, sagte die Frau. Und so kam es, dass sie am Ende über eine Liste von 600 möglichen Tatorten von Brandstiftungen im Jahr 2020 verfügte. Diese musste mit 88.000 Standort-Daten von dem Handy abgeglichen werden.

Telefon des Angeklagten war bei mehreren Taten in der Nähe

Tatsache ist, dass das Mobiltelefon bei einer Reihe von Tatorten in der Nähe eingeloggt war. Zwar wird der räumliche Abstand ab und zu mit 150 Metern oder sogar mehr angegeben. Die Informatikerin weiß aber: „Hochhäuser, Brücken und auch Strommasten können diese Angaben verfälschen.“

Entlastender für den 33-Jährigen wäre jedenfalls gewesen, wenn sich sein Handy überhaupt nicht in der Nähe von Brandstiftungs-Tatorten befunden hätte. Zumal ein Teil der Taten auch noch mitten in der Nacht verübt wurde. Die beiden Verteidiger Christian Simonis und Karsten Possemeyer kündigten Anträge zur Entkräftung der Aussagen an.

Der Angeklagte äußert sich im Prozess nicht zu den Vorwürfen. © Martin von Braunschweig © Martin von Braunschweig

Festnehmen konnte die Polizei den Angeklagten im vergangenen November. Seit März 2020 musste die Feuerwehr immer wieder wegen Bränden in den Kellern von Mehrfamilienhäusern ausrücken. Dem Lütgendortmunder wird vorgeworfen, insgesamt 18 Brände gelegt zu haben. Zudem sollen drei Diebstähle auf sein Konto gehen.

Über den Autor