200 Kinder besuchen die Grundschule. Flächendeckendes Internet gibt es hier nicht. Und das ist nicht das einzige Problem im Distanzunterricht.
200 Kinder besuchen die Grundschule. Flächendeckendes Internet gibt es hier nicht. Und das ist nicht das einzige Problem im Distanzunterricht. © Stephan Schuetze
Corona-Lockdown

Diese Dortmunder Grundschule ist das Schlusslicht der Digitalisierung

Lockdown. Viele Schüler lernen von zu Hause. Eine Dortmunder Schule aber ist von Konferenzen übers Internet weit entfernt. Die Leiterin findet, man sei das Schlusslicht. Es gibt viele Gründe.

Etwa 200 Kinder besuchen die Widey-Grundschule. Seit Montag (14.12.) entscheiden die Eltern wegen des Corona-Lockdowns, ob ihre Kinder am Präsenzunterricht teilnehmen – oder auf Distanz zu Hause lernen. Rund 60 Prozent der Eltern lassen ihre Kinder in den heimischen vier Wänden, erklärt Schulleiterin Katrin Multmeier.

Kein Internet wegen der alten dicken Schulmauern?

„Wir sind Schlusslicht“

Prinzip der Improvisation

Über den Autor
Freier Mitarbeiter
Geboren 1964. Dortmunder. Interessiert an Politik, Sport, Kultur, Lokalgeschichte. Nach Wanderjahren verwurzelt im Nordwesten. Schätzt die Menschen, ihre Geschichten und ihre klare Sprache.
Zur Autorenseite

Durchblick am Mittwoch​

Ob Corona, politische Ereignisse oder aktuelle Krisen. Ulrich Breulmann beleuchtet für Sie immer mittwochs die Nachrichten der Woche. Damit Sie den Durchblick behalten.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.