Erste Dortmunder Kirchengemeinde sagt Weihnachts-Gottesdienste ab

Redakteurin
Die Türen einiger evangelischen Kirchen im Dortmunder Westen bleiben an Weihnachten und Silvester geschlossen.
Die Türen einiger evangelischen Kirchen im Dortmunder Westen bleiben an Weihnachten und Silvester geschlossen. © Stephan Schuetze
Lesezeit

Am Mittwoch (16.12.) geht Deutschland in den großen Lockdown. Gottesdienste dürfen aber weiterhin mit Publikum unter Einhaltung der Hygiene- und Abstandsregeln gefeiert werden.

Nun meldet die erste Dortmunder Kirchengemeinde, dass sie zu Weihnachten und Silvester keine Präsenz-Gottesdienste feiern wird: „Aus Verantwortungsgefühl und Fürsorge“, schreibt Pfarrerin Kerstin Schiffner von der evangelischen Elias-Gemeinde mit den Bezirken Marten, Dorstfeld, Oespel und Kley.

Zoom-Gottesdienst an Silvester

Angesicht der ernsten und aktuellen Infektionslage habe das Presbyterium einmütig entschieden, in diesem Jahr zu Weihnachten und Silvester vollständig auf Präsenz-Gottesdienste zu verzichten und stattdessen alternative, der Lage angemessene Formate zu entwickeln und anzubieten, so Kerstin Schiffner.

Folgendes ist unter anderem geplant:

  • Weihnachts-Spaziergänge durch die Gemeinde
  • Tannenbäume vor den Kirchen, an denen als Weihnachtsschmuck kleine Liturgien „christmas@home“ zum Mitnehmen befestigt sind
  • Krippenspiel unterwegs an zehn Stationen, das auch per Whats-App verfolgt oder komplett über den YouTube-Kanal der Gemeinde geschaut werden kann
  • Online-Gottesdienst via Zoom an Silvester

Alle Angebote in Elias, die täglichen wie die besonderen, finden sich unter www.Elias-Gemeinde.de/wir–sind–da.