Polizei

Fahrer flieht vor Verkehrskontrolle, verursacht Unfall und flieht weiter

Ein 25-jähriger Dortmunder flieht vor einer Verkehrskontrolle. Kurze Zeit später verursacht er einen Unfall. Dann geht die Flucht zu Fuß weiter. Die Polizei kannte den Täter bereits.
Die Polizei sucht nach Zeugen einen Fahrerflucht. © Jens Wolf / dpa

Unfallflucht und fahrlässige Körperverletzung sind nur zwei Straftaten, die die Polizei einem 25-jährigen vorwerfen kann. Der Autofahrer hat am Dienstag (21.9.) kurz nach 14 Uhr einen Verkehrsunfall verursacht. Zuvor war er vor einer Polizeikontrolle geflüchtet. Auch nach dem Unfall setzte er die Flucht fort. Zu Fuß.

Die Beamten, denen das Fahrzeug auf der Westerfilder Straße entgegenkam, entschieden sich zur Kontrolle des Autos, da der Fahrer den Einsatzkräften aus zurückliegenden Einsätzen bekannt war. Doch bereits als die Polizisten ihr Fahrzeug wendeten, sahen sie, wie das Auto des 25-Jährigen plötzlich beschleunigte.

Gefolgt vom Streifenwagen bog das Auto zuerst schlagartig und ohne zu blinken nach links in die Straße Mosselde ab und dann rechts in die Straße Boschkamp. Als der Flüchtige auf die Straße Im Odemsloh fuhr, kam es zum Zusammenstoß mit einem weiteren Auto. Dabei wurden die 45-jährige Fahrerin aus Dortmund und die Beifahrerin des Täters leicht verletzt.

Täter hat keine Fahrerlaubnis und stand unter Drogeneinfluss

Auch nach dem Unfall versuchten der Täter und seine Beifahrerin die Flucht zu Fuß fortzusetzen, wurden jedoch kurze Zeit später von den Beamten im Bereich Im Odemsloh und Bieleweg gestellt.

Noch bei der Festnahme gab der polizeibekannte Fahrer an, nicht nur nicht im Besitz einer gültigen Fahrerlaubnis zu sein, sondern zuvor auch Betäubungsmittel konsumiert zu haben. Bei der Durchsuchung des Fahrzeugs fanden die Beamten zudem weitere Betäubungsmittel, mutmaßlich Cannabis.

Zwei Frauen werden ins Krankenhaus gebracht

Nach der Entnahme einer Blutprobe kam der 25-Jährige ins Polizeigewahrsam. Seine Beifahrerin (20, aus Dortmund) kam hingegen in ein Krankenhaus, wo sie zur Beobachtung stationär verblieb. Auch die 45-jährige Autofahrerin wurde leicht verletzt in ein Krankenhaus gebracht. Ihre Mitinsassen (3 und 42, aus Dortmund) blieben unverletzt. Den bei dem Unfall entstanden Sachschaden schätzt die Polizei auf rund 35.000 Euro.

Den 25-Jährigen erwartet nun ein Strafverfahren wegen des Verdachts des Fahrens ohne Fahrerlaubnis und unter Betäubungsmitteleinfluss sowie der fahrlässigen Körperverletzung bei einem Verkehrsunfall und der Verkehrsunfallflucht.