Polizei sucht Zeugen

Falsche Polizisten stehlen Schmuck und Münzen einer Dortmunderin

Mit einer bekannten Betrugsmasche waren zwei falsche Polizisten im Dortmunder Westen erneut erfolgreich. Sie schafften es in die Wohnung einer Dortmunderin und machten große Beute.
Eine 89-jährige Hörderin durchschaute die Telefonmasche eines Betrügers (Symbolbild). © picture alliance/dpa

Wieder war der Dortmunder Westen das Ziel von Trickbetrügern: Am Samstag (2.10.) schlüpften zwei bislang unbekannte Täter in die Rolle falscher Polizisten und fanden schnell ein Opfer: eine 80-jährige Dortmunderin in Kirchlinde. Die Polizei sucht nun Zeugen und warnt vor dieser Masche und ähnlichen Betrügereien.

Gegen 16 Uhr klingelte bei der Seniorin das Telefon. Als die Dortmunderin den Hörer abnahm, meldete sich am anderen Ende ein angeblicher Kripo-Beamter. Er teilte der Frau mit, dass man in ihrer Straße Einbrecher festgenommen habe. Die Festgenommenen hätten eine Liste mit den Namen potenzieller weiterer Opfer bei sich gehabt. Darunter befände sich auch ihr Name.

Der Anrufer berichtete der Kirchlinderin, dass die Polizei zu ihrer Sicherheit nun ihre Wertgegenstände abholen müsste. „Leider eine Legende, die Betrüger immer wieder benutzen“, so Polizeisprecherin Nina Kuperschmidt.

Seniorin lässt Betrüger in ihre Wohnung

In einem langen Gespräch – mit wechselnden angeblichen Ansprechpartnern der Polizei – überzeugten die Betrüger die Seniorin schließlich davon, gegen 19.30 Uhr einen „Beamten“ in ihre Wohnung zu lassen. Dann nahm das Unheil seinen Lauf.

Der falsche Polizist steckte diverse Wertsachen wie Schmuck und Münzen ein und verließ anschließend damit die Wohnung. Vor der Tür wartete offenbar noch ein zweiter Täter auf ihn. In welche Richtung das Duo flüchtete, ist nicht bekannt.

Die Polizei sucht nun Zeugen, die im Bereich des Tatortes an der Heckelbeckstraße (am Beginn der Straße, nahe der Frohlinder Straße) verdächtige Personen beobachtet haben. Der falsche Polizeibeamte verließ die Wohnung gegen 20 Uhr.

Zahlreiche Meldungen über betrügerische Anrufe

Der Täter war den ersten Angaben zufolge schlank, circa 170 cm groß, hatte dunkle kurze Haare und trug eine dunkle Hose, eine dunkle Jacke mit der Aufschrift „Polizei“ auf dem Rücken sowie eine Mütze. Hinweise nimmt der Kriminaldauerdienst unter Tel. 0231/132-74 41 entgegen.

Bei der Polizei sind am vergangenen Wochenende wieder zahlreiche Meldungen über betrügerische Anrufe eingegangen – vom Enkeltrick bis hin zu den falschen Polizeibeamten. Glücklicherweise scheiterten die Anrufer in diesen Fällen. „Die vermehrten Meldungen und vor allem der aktuelle Fall zeigen erneut, wie wichtig es ist, über die Maschen der Betrüger aufzuklären, ältere wie auch junge Menschen“, so Nina Kupferschmidt.