Nageldesignerin Anna Polyakova (r.) hat mit dem Lockdown-Ende für körpernahe Dienstleistungen am 8. März gerechnet.
Nageldesignerin Anna Polyakova (r.) hat mit dem Lockdown-Ende für körpernahe Dienstleistungen am 8. März gerechnet. © Beate Dönnewald
Coronavirus

Friseure dürfen arbeiten, Nageldesignerin nicht: „Wo ist die Logik?“

Die Nageldesignerin Anna Polyakova hat „Chaos im Kopf“. Warum darf sie nicht arbeiten, während die Friseure ab dem 1. März öffnen dürfen? Eine Frage des Abstands kann es nicht sein, sagt sie.

Die Dortmunder Nageldesignerin Anna Polyakova ist Untermieterin in einem Friseursalon. Während ihre Kolleginnen ab dem 1. März wieder arbeiten können, muss die 37-Jährige weiterhin auf gute Nachrichten aus Berlin hoffen.

Maniküre für ältere Menschen sehr wichtig

Hauptverdienst durch Nageldesign

Über die Autorin
Redakteurin
1968 geboren und seit über 20 Jahren Redakteurin bei Lensing Media. Zuständig für den Dortmunder Westen mit seinen Stadtbezirken Lütgendortmund, Mengede und Huckarde sowie für die Stadt Castrop-Rauxel.
Zur Autorenseite

Durchblick am Mittwoch​

Ob Corona, politische Ereignisse oder aktuelle Krisen. Ulrich Breulmann beleuchtet für Sie immer mittwochs die Nachrichten der Woche. Damit Sie den Durchblick behalten.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.