Die Sparkasse Oespel ist zwar geschlossen, aber die Schließfächer müssen noch lange nicht umziehen. © Beate Dönnewald (Archiv)
Gebäude verkauft

Geheime Aktion: Alle Tresorschließfächer einer Dortmunder Sparkassen-Filiale ziehen um

Die Sparkassen-Filiale in Oespel ist schon seit längerer Zeit geschlossen. Nun muss die komplette Tresorschließfach-Anlage umziehen. Die Kunden können sich entspannt zurücklehnen.

Bereits Ende Dezember 2020 machten sich die ersten Sparkassen-Kunden Sorgen: Was passiert nach der Schließung der Filiale mit meinem Schließfach?“, wollten sie wissen. Schon damals beruhigte eine Pressesprecherin: Für einen Wechsel des Schließfaches hätten die Kunden noch viel Zeit, sagte sie auf Anfrage dieser Redaktion.

Mittlerweile steht fest: Im Laufe des Monats August müssen die Tresorschließfächer umziehen. Für die Kunden ergibt sich eine komfortable Situation: Sie müssen nämlich selber gar nicht aktiv werden und können sprichwörtlich die Hände in den Schoß legen.

Sicherheitsunternehmen begleitet den Umzug

Denn: Die Tresorschließfachanlage der Filiale Oespel wird komplett in die Filiale Lütgendortmund an der Werner Straße 9 umziehen. „Der Umzug wird von einem Sicherheitsunternehmen begleitet. Weitere Details können wir aus Sicherheitsgründen nicht nennen“, heißt es von Seiten der Sparkasse Dortmund.

Eine große Sache sei der Umzug im Grunde nicht. „Die Sparkasse und die beteiligten Firmen sind bereits sehr erfahren, was Umzüge von Tresorschließfächern angeht: So wurden in der Vergangenheit schon die Anlagen der Filialen Bövinghausen und Marten ohne Probleme nach Lüdo transportiert.“

Das Gebäude der Filiale Oespel wurde mittlerweile verkauft. Ein Teil wird aber weiterhin als SB-Filiale genutzt.

Über die Autorin
Castrop-Rauxel und Dortmunder Westen
1968 geboren und seit über 20 Jahren Redakteurin bei Lensing Media. Zuständig für den Dortmunder Westen mit seinen Stadtbezirken Lütgendortmund, Mengede und Huckarde sowie für die Stadt Castrop-Rauxel.
Zur Autorenseite
Beate Dönnewald