Alle zweieinhalb Stunden füttern – eine Dortmunderin kümmert sich um Baby-Igel

Freier Mitarbeiter
Mit einer Pipette füttert Regine Weber den Baby-Igel Willi. Rechts hält sie einen anderen Igel in der Hand.
Regine Weber versorgt kranke oder zurückgelassene Igel, wie Willi, der noch so jung ist, dass er mit einer Pipette gefüttert werden muss. © Maurice Prior
Lesezeit

Lesen Sie jetzt

Haustier vermisst Papageien-Besitzerin verzweifelt: Charly im Dortmunder Westen entflohen

Tierschutz „Im Schlaf aufgeschlitzt“: So werden Selmer Gärten zum Igel-Alptraum

Scheidings Lagerverkauf: Online-Shopping läuft und Feuerwerks-Verkauf kündigt sich an

Igel oft durch Gartengeräte verletzt

Engagement für Igel ist rein ehrenamtlich

Igel so schnell wie möglich in die Freiheit entlassen

Was tun, wenn ich verletzte Igel finde?