Tagein, tagaus wässert der Hexenbrunnen am Heinrich-Sondermann-Platz zur Zeit auch seine Umgebung mit. © Natascha Jaschinski
Heinrich-Sondermann-Platz

Ist der Hexenbrunnen nun doch kaputt? Wasser rinnt stetig über den Marktplatz

Der Hexenbrunnen in Lütgendortmund wässert immer wieder mal auch den Marktplatz, obwohl er das nicht soll. Nun ist der Brunnen offenbar komplett undicht: Seit Tagen läuft Wasser über den Markt.

Lütgendortmunder haben sich schon an den Anblick gewöhnt: Wer über den Heinrich-Sondermann-Platz am Hexenbrunnen vorbeigeht, läuft häufiger über nassen Boden. Immer wieder wässert der Brunnen nahe der Jugendfreitzeitstätte auch die Umgebung weiträumig. Das Problem ist bekannt – auch bei der Stadt Dortmund.

So sieht es zur Zeit jeden Tag aus: Das Wasser aus dem Brunnen läuft über den Heinrich-Sondermann-Platz Richtung S-Bahn-Station.
So sieht es zur Zeit jeden Tag aus: Das Wasser aus dem Brunnen läuft über den Heinrich-Sondermann-Platz Richtung S-Bahn-Station. © Natascha Jaschinski © Natascha Jaschinski

Dort sagte man im Sommer auf Nachfrage: Das Tiefbauamt habe die Düsen des Brunnens gecheckt. Sie seien in Ordnung. Vermutlich verteile der Wind das Wasser an manchen Tagen ungünstig über den Platz. „Kleine Windböen reichen oft schon aus, da muss es gar nicht stürmisch sein“, hieß es aus der Pressestelle.

Hexen spucken das Wasser am Brunnen vorbei

Doch was sonst höchstens ein paar Mal ein Monat vorkam, ist jetzt die Regel: Seit Tagen schon ist der Heinrich-Sondermann-Platz zwischen Brunnen und dem Eingang zur gegenüberliegenden S-Bahn-Station nass. Und es hat nichts mit dem Wind zu tun. Zumindest nicht nur.

Wer sich die vier Hexen des Brunnens genauer anschaut, sieht, woran es auch liegt: Normalerweise spritzen die Figuren Wasser in das Steinrondell, das unmittelbar vor ihnen steht. Doch dort kommt zur Zeit nicht alles an. Bei zwei der vier Hexen rinnt ein Teil des Wassers direkt und stetig am Hals herunter, tropft von der Figur herab und landet auf den Boden. Von dort läuft es um den Brunnen herum auf den Marktplatz.

Kleine Ursache - große Wirkung: Ein Teil des Wassers läuft direkt an der Hexenfigur herunter, landet auf dem Boden und rinnt von dort stetig über den Marktplatz.
Kleine Ursache – große Wirkung: Ein Teil des Wassers läuft direkt an der Hexenfigur herunter, landet auf dem Boden und rinnt von dort stetig über den Marktplatz. © Natascha Jaschinski © Natascha Jaschinski

Weil der Heinrich-Sondermann-Platz leicht abschüssig ist, rinnt das Wasser über den Platz bis zum Eingang der S-Bahn-Station. Es sind keine Bäche, die abfließen. Aber es legt sich ein mehrere Meter breiter und noch längerer Wasserfilm über den Marktplatz. Ein Teil des Wassers landet in der langen Gullyrinne, die vor der S-Bahn-Station ist. Der Rest verdunstet irgendwann.

Die Stadt Dortmund ist angefragt.

Über die Autorin
Castrop-Rauxel und Dortmunder Westen
Ist fürs Journalistik-Studium vor 20 Jahren nach Dortmund gezogen und hat danach jahrelang in der Nachrichtenredaktion gearbeitet. Lebt schon lange im Dortmunder Westen und freut sich, hier und in Castrop-Rauxel auch journalistisch unterwegs zu sein.
Zur Autorenseite
Natascha Jaschinski