Der Kanalbau an der Dönnstraße ist aufwendig. Die Bauarbeiten haben sich verzögert, stehen aber vor einem absehbaren Abschluss. In dieser Grube entsteht ein Schachtbauwerk, das den neuen mit dem alten Kanal verbindet.
Der Kanalbau an der Dönnstraße ist aufwendig. Die Bauarbeiten haben sich verzögert, stehen aber vor einem absehbaren Abschluss. In dieser Grube entsteht ein Schachtbauwerk, das den neuen mit dem alten Kanal verbindet. © Uwe von Schirp
Emscher-Umbau

Kanalbau: Wichtige Verbindungsstraße bleibt noch drei Monate gesperrt

Stichtag Silvester: Dann soll kein Abwasser mehr in die Emscher fließen. Auf der Zielgeraden ist auch eine Kanal-Baustelle im Dortmunder Westen. Eine Straße ist schon seit zehn Monaten gesperrt.

Bagger wühlen unter der Straße. Pumpen laufen. Autos und vier Buslinien fahren eine Umleitung. Seit dem 11. Januar ist das schon so. Eigentlich sollten die Bauarbeiten jetzt, nach zehn Monaten abgeschlossen sein. Aber sie dauern an.

Kanalanschlüsse bis Silvester

Boden ließ sich nicht abtragen

Behinderungen bis ins neue Jahr

Über den Autor
Freier Mitarbeiter
Geboren 1964. Dortmunder. Interessiert an Politik, Sport, Kultur, Lokalgeschichte. Nach Wanderjahren verwurzelt im Nordwesten. Schätzt die Menschen, ihre Geschichten und ihre klare Sprache.
Zur Autorenseite
Uwe von Schirp

Durchblick am Mittwoch​

Ob Corona, politische Ereignisse oder aktuelle Krisen. Ulrich Breulmann beleuchtet für Sie immer mittwochs die Nachrichten der Woche. Damit Sie den Durchblick behalten.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.