Maskenpflicht

Kioskbesitzer verweist auf Corona-Regel: Da greift Maskenverweigerer an

Ein Ladenbesucher weigert sich am Mittwoch eine Maske in einem Dortmunder Kiosk zu tragen. Als er vom Besitzer auf die Maskenpflicht hingewiesen wird, rastet der Mann aus.
Der Täter warf mit einer Bierflasche in die gefüllten Kioskregale, nachdem er auf die Maskenpflicht hingewiesen wurde (Symbolbild). © picture alliance/dpa/dpa-Zentralbild

Menschen, die in Berufen mit Kundenkontakt arbeiten, sind dazu verpflichtet, ihre Kunden auf die Maskenpflicht hinzuweisen. Dass das manchmal nicht gut aufgenommen wird, musste jetzt ein Dortmunder Kioskbesitzer an eigenem Leib erfahren.

Der 62-jährige Besitzer hatte am Mittwoch (29.9.) einen seiner Kunden auf die Maskenpflicht in seinem Kiosk in Mengende hingewiesen, woraufhin dieser aggressiv wurde. Anstatt sich an die Regeln zu halten, warf der Unbekannte eine Bierflasche in die gefüllten Kioskregale und versuchte, den Inhaber anzugreifen. Außerdem beleidigte er den 62-Jährigen.

Maskenverweigerer tritt nach Kioskbesitzer

Als der Kioskbesitzer daraufhin versuchte, den wütenden Kunden aus dem Laden zu begleiten, trat dieser mehrmals nach dem Dortmunder. Der 62-Jährige verletzte sich bei dem Angriff leicht. Daraufhin flüchtete der Mann.

Der unbekannte Tatverdächtige soll laut Zeugenaussagen zur Tatzeit eine Cappy und eine beigefarbene Jacke getragen haben. Er hat leicht gebräunte Haut, eine kräftige Statur und ist circa 1,90 m groß. Der Mann ist zwischen 40-50 Jahren alt und hält sich laut Zeugenaussagen regelmäßig im Bereich der Rigwinstraße auf.

Hinweise nimmt die Dortmunder Kripo unter der Tel. (0231) 132 7441 entgegen.