Nena Fischer und Jelena Madunic halten das Restaurant „Nette‘s by Jelena“ am Laufen. © Holger Bergmann
Gastronomie

Köchin wird Wirtin: Dortmunder Restaurant startet nach langer Pause neu

Das Restaurant „Nette‘s“ war lange geschlossen. Fast sah es aus wie ein Opfer des Corona-Lockdowns. Doch seit ein paar Tagen ist die Küche wieder warm. Mit neuer Wirtin.

Mutig findet Nena Fischer ihre neue Chefin. In diesen Zeiten ein Restaurant zu übernehmen, davor hat die Kellnerin im Restaurant „Nette‘s by Jelena“ viel Respekt.

Sieben Jahre lang war die Kroatin Jelena Madunic Köchin in dem Restaurant an der Dörwerstraße 1 in Nette, das bis zu den Corona-Lockdowns Danijel Budimir gehörte. Doch nicht Corona hat Schuld daran, dass das Restaurant geschlossen wurde.

„Private Gründe“ waren ausschlaggebend. Mehr Infos gibt es nicht. Das hätte das Ende des Restaurants an der Haberlandstraße sein können. Doch Jelena Madunic hatte etwas dagegen.

Jetzt für alles verantwortlich

„Ich koche so gerne und fühle mich hier so wohl. Ich wollte unbedingt weitermachen“, sagt sie. Und so machte sie den Schritt von der Köchin zur Wirtin. Viel verändert sich nicht. Sie wirkt weiterhin in der Küche, nur ist sie jetzt für alles verantwortlich.

Buchstäblich für alles. Das verspricht Jelena Madunic. Alles, was auf die Teller kommt, „sogar die Kroketten“, wird von der Kroatin handgemacht. Alles selbst gemacht, das gilt auch für die Renovierung.

Einen Monat lang hat sich Jelena Madunic Zeit genommen, um das Restaurant zu renovieren. Nur die rustikalen Möbel hat sie unverändert wieder aufgestellt. Der Gastraum wirkt zugleich hell und gemütlich.

Internationale Gerichte

Weil die gute Kraft in der Küche die gleiche geblieben ist, hat sich auch die Karte nicht verändert. Der merkt man die kroatische Herkunft der Kochkunst nicht an. „Auf der Karte sind internationale Gerichte“, sagt Jelena Madunic.

Rump-Steak, Pute, Schnitzel, Kalbsleber, Lachs, Zander und Garnelen, das ist die Bandbreite bei den Hauptspeisen, die auf der Karte aber nur bescheidene Namen tragen.

„Schnitzel mit Sauce“ steht da zu Beispiel. Die Karte verschweigt, dass das Schnitzel eine frische, selbstgemachte Panade bekommt und dass die Pfeffersauce ebenfalls frisch zubereitet wird.

Noch kein Telefon

Das Restaurant sieht schon fertig aus, doch es gibt noch viel zu tun. Das „Nette‘s by Jelena“ kann man zum Beispiel noch nicht telefonisch erreichen. Eine Internetseite muss die kochende Wirtin auch noch einrichten.

Reservierungen sind also noch nicht möglich. Gäste können aber einfach vorbeikommen. Viel los ist noch nicht, denn Werbung hat Jelena Madunic auch noch nicht geschaltet.

Dass das Restaurant wieder geöffnet hat, wissen die Menschen in Nette nur durch einen Post ihrer Nachbarin, der Floristin Silke Yildiz. Aber die ersten Stammkunden sind beim Abendspaziergang wieder da gewesen, sagt Jelena Madunic. Deshalb glaube sie, dass sich die Wiedereröffnung bald herumsprechen werde.

Über den Autor
Freier Mitarbeiter
Holger Bergmann ist seit 1994 als freier Mitarbeiter für die Ruhr Nachrichten im Dortmunder Westen unterweg und wird immer wieder aufs neue davon überrascht, wieviele spannende Geschichten direkt in der Nachbarschaft schlummern.
Zur Autorenseite
Holger Bergmann